Stadtwappen von Möhringen  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Marijan Murat)

Bürgerinnen und Bürger dürfen Ideen einbringen

Rassismus-Kritik: Stadtwappen von Stuttgart-Bezirk Möhringen soll neu gestaltet werden

STAND

Eine schwarze Frau mit krausem Haar, großen Kreolen-Ohrringen und dicken, roten Lippen - das sieht man derzeit auf dem Stadtwappen des Stuttgarter Stadtbezirks Möhringen. Das soll jetzt geändert werden.

Nach Rassismus-Kritik will die Stadt Stuttgart ein neues Wappen für ihren Stadtbezirk Möhringen. Von diesem Montag an können sich Bewohnerinnen und Bewohner an der Gestaltung des neuen Wappens beteiligen. Jeder, der mindestens sechs Jahre alt ist, kann bis zum 26. November seinen Entwurf im Bezirksrathaus abgeben und nimmt damit an einem Ideenwettbewerb teil.

Kritik an rassistischer Abbildung

Das historische Wappen des Bezirks zeigt unter anderem eine schwarze Frau mit krausem Haar, großen Kreolen-Ohrringen und dicken, roten Lippen. Wegen dieser Darstellung geriet das Wappen in die Kritik. Mehrere Tausend Menschen unterzeichneten eine Petition und forderten, die rassistische Abbildung aus dem Wappen zu entfernen.

Bewohner können Ideen bewerten

Wann genau der Stadtteil das neue Wappen bekommt, ist noch nicht bekannt. Nach Ablauf der Ausschreibung soll der Bezirksbeirat die Entwürfe sichten. In einer Ausstellung können die Bezirksbewohner ihre Favoriten küren, hieß es in den Wettbewerbsdetails. Danach soll der Bezirksbeirat einen Vorschlag an die Stadtverwaltung weitergeben.

Mehr zum Thema

Neckarsulm

Diskussionen auch im Netz "Kolonial 'Mohr'": Kaufland nimmt rassistische Dekofigur von Online-Plattform

Der rassistische Dekoartikel war auf einer Online-Plattform von Kaufland angeboten worden. Nach einem Hinweis reagierte das Unternehmen mit Sitz in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) sofort.  mehr...

Ulm

Diskussion um Figur des Melchior von den Heiligen Drei Königen Nach Rassismus-Debatte: Ulmer Krippenfiguren kommen ins Museum

Das Ulmer Münster will eine als rassistisch empfundene Krippenfigur nicht mehr zeigen. Die Heiligen Drei Könige aus der Weihnachtskrippe sollen nun eine eigene Ausstellung erhalten.  mehr...

Heidelberg

Ein Zeichen gegen Rassismus Erster schwarzer Ehrendoktor der Universität Heidelberg

James Pennington: Geboren 1807 als Sklave, gestorben als Pfarrer. Von der Uni Heidelberg wurde er mit einer Ehrendoktorwürde ausgezeichnet - und zwar im Jahr 1849.  mehr...

STAND
AUTOR/IN