STAND

Nachdem mehrere Menschen aus der kroatischen Partyhochburg Novalja zurückgekehrt waren, haben sie bei einer Feier in einem Stuttgarter Club Gäste angesteckt. Die Stadt spricht von einem "extrem sorglosen Umgang".

Video herunterladen (2,7 MB | MP4)

Acht Mitglieder einer Gruppe hatten sich in der kroatischen Partyhochburg Novalja auf der Insel Pag angesteckt. Anschließend besuchten sie eine private Geburtstagsfeier in einem Club in Stuttgart mit rund 40 Gästen. Dabei hätten sie mindestens 16 weitere Personen infiziert, sagte ein Sprecher der Stadt Stuttgart am Mittwoch. Darüber hinaus sei eine weitere Kontaktperson, die nicht auf der Feier war, positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die Gruppe sei im Juli nach Kroatien gereist und danach positiv auf das Virus getestet worden. Die Personen sollen Ende 20 sein. Laut Sprecher sei davon auszugehen, dass sie zum Zeitpunkt der Geburtstagsfeier am 1. August noch nichts von ihrer Infektion wussten.

"Extrem sorgloser Umgang" mit der Pandemie

Die Zahl der Infizierten kann sich nach Angaben der Stadt noch erhöhen, weil noch weitere Kontaktpersonen ermittelt werden und Testergebnisse abgewartet werden müssten. Von den bislang rund zwei Dutzend Infizierten kommt etwa die eine Hälfte aus Stuttgart, die andere aus dem Umland. Es handele sich um einen extrem sorglosen Umgang mit der Corona-Pandemie. Stuttgarts Ordnungsbürgermeister Martin Schairer (CDU) warnte: "Wir leben in einer Pandemie, das Virus macht keinen Urlaub. Die Lockerheit Einiger kann zu einem Lockdown für Alle führen."

Der Pressesprecher der Stadt Stuttgart, Sven Matis, betonte gegenüber dem SWR: "Das Problem liegt darin, dass viele Menschen lange auf engem Raum feiern. Sie trinken vielleicht Alkohol, sie unterhalten sich laut, sie kommen sich nahe und dabei kann das Virus übertragen werden." Ein Treffen mit vielen anderen Menschen auf engem Raum kurz nach einem Urlaub sei zwar legal gewesen, aber ob es auch verantwortlich gewesen sei, könne hinterfragt werden.

Bürgermeister Schairer will notfalls Betriebe schließen

Bürgermeister Schairer hat die Stuttgarter Gastronomen angeschrieben und dringend ermahnt, die Vorgaben der Corona-Verordnung einzuhalten. Die Stadt erreichten immer wieder Hinweise, dass es zum Teil schwerwiegende Verstöße gegen die Verordnung gebe. Schairer kündigte an, dass die Stadt ihrer Verpflichtung zum Schutz der Bürger nachkommen und gegen Missachtung der Vorschriften "mit der gebotenen Härte des Rechts - erforderlichenfalls bis hin zur Schließung einzelner, grob regelwidrig geführter Betriebe" vorgehen werde.

Zwölf Infizierte aus Donzdorf nach Abifahrt

Bereits Anfang August hatten sich in Novalja neun Schüler aus Donzdorf (Kreis Göppingen) mit dem Coronavirus infiziert. Inzwischen sei die Zahl der Erkrankten auf zwölf gestiegen, wie eine Sprecherin des Landratsamts am Mittwoch mitteilte.

Vermutlich nicht an Hygieneregeln gehalten Abiturienten aus Donzdorf kehren mit Coronavirus aus Kroatien zurück

Nach einer Abifahrt nach Kroatien sind inzwischen zehn Corona-Infektionen bei einer Gruppe aus dem Raum Donzdorf bestätigt. Nach zunächst neun Fällen kam nun ein weiterer Befund dazu.  mehr...

Mehr zum Thema:

Leben mit dem Virus - alle Neuigkeiten im Überblick Flughafen Stuttgart unterstützt Gesundheitsamt in Esslingen

Die Corona-Pandemie hat das Leben in der Region Stuttgart komplett verändert. Jeden Tag, teils auch häufiger, gibt es Veränderungen und Neuerungen - wichtige Entwicklungen hier im Überblick.  mehr...

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Mehr als 3.000 Neuinfektionen - 46 neue Todesfälle

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Reisen in der Pandemie Corona-Tests für Urlauber: Kostenübernahme birgt Konfliktpotential

Seit Samstag sind Reiserückkehrer aus Risikogebieten zu Corona-Tests verpflichtet. Die Tests sind zunächst kostenlos. Unklar ist noch, wer am Ende dafür aufkommt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN