Eine Frau sitzt mit Handy am Steuer. Seit Anfang des Schuljahres kontrolliert die Polizei im Kreis Göppingen vermehrt die Verkehrssituation an Schulen. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Polizei veröffentlicht Zahlen

163 Verkehrsverstöße an Schulen seit August im Kreis Göppingen

STAND

Für die Aktion "Sicherer Schulweg", hat die Polizei im Kreis Göppingen besonders die Verkehrssituation an Schulen beobachtet. Trotz 163 Verstößen ist die Polizei zufrieden.

Im Rahmen der Aktion "Sicherer Schulweg", hat die Polizei im Kreis Göppingen die Verkehrssituation an Schulen verstärkt beobachtet. Seit dem 1. August wurden somit bereits 163 Verstöße verzeichnet. Die häufigsten Verstöße sind in der Statistik das Handy am Steuer und das Fahren ohne Gurt. Allein diese Beiden machen über dreiviertel aller Verstöße aus.

Kinder ungesichert im Auto und Parken auf dem Gehwegen

Weit abgeschlagen aber dennoch 13 Mal innerhalb etwa eines Monats, waren Kinder in den Autos nicht richtig oder gar nicht gesichert. Neunmal standen Autos auf Gehwegen oder an Fußgängerübergängen. Im bisherigen Zeitraum traf die Polizei jedoch nur einen Fahrradfahrer an, der keinen Helm trug.

Trotz der Verstöße, findet die Polizei in ihrer Statistik auch Lob für die Verkehrsteilnehmer. Die meisten würden sich einsichtig zeigen und die Polizei in ihrer Arbeit bestärken, um mehr Sicherheit für Kinder und Jugendliche auf dem Schulweg zu schaffen. Die bisherige Erfahrung habe aber auch gezeigt, dass die Arbeit notwendig sei. Deshalb möchte die Polizei die zusätzlichen Kontrollen an Schulen im Landkreis Göppingen beibehalten.

STAND
AUTOR/IN
SWR