Vertreter von Bürgerinitiativen gegen Fluglärm demonstrieren im Schlossgarten vor dem Landtag mit Transparenten gegen Fluglärm, der in ihren Gemeinden durch eine Änderung der Start- und Landeroute entstehen würde. Links steht der Sprecher der Bürgerinitiativen Rolf Keck, der einen Karton mit Unterschriften an die Lärmschutzbeauftragte des Landes, Elke Zimmer, übergibt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod)

Proteste gegen Fluglärm

Bürgerinitiativen überreichen rund 15.000 Unterschriften gegen neue Routen vom Stuttgarter Flughafen

STAND

Mehrere Bürgerinitiativen aus dem Kreis Esslingen haben der Landesregierung etwa 15.000 Unterschriften gegen geplante Abflugrouten vom Stuttgarter Flughafen überreicht.

Vertreter von Bürgerinitiativen gegen Fluglärm demonstrieren im Schlossgarten vor dem Landtag mit Transparenten gegen Fluglärm, der in ihren Gemeinden durch eine Änderung der Start- und Landeroute entstehen würde. Links steht der Sprecher der Bürgerinitiativen Rolf Keck, der einen Karton mit Unterschriften an die Lärmschutzbeauftragte des Landes, Elke Zimmer (re.), übergibt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod)
Vertreter von Bürgerinitiativen gegen Fluglärm demonstrierten im Schlossgarten vor dem Landtag mit Transparenten gegen Fluglärm, der in ihren Gemeinden durch eine Änderung der Start- und Landeroute entstehen würde. Links der Sprecher der Bürgerinitiativen Rolf Keck, der einen Karton mit Unterschriften an die Lärmschutzbeauftragte des Landes, Elke Zimmer, übergab. picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod

Vertreter von vier Bürgerinitiativen aus dem Raum Nürtingen (Kreis Esslingen) haben der baden-württembergischen Landesregierung am Dienstag rund 15.000 Unterschriften gegen die geplante neue Abflugrouten vom Stuttgarter Flughafen überreicht. Staatssekretärin Elke Zimmer (Grüne), die in der Regierung auch für das Thema Lärmschutz verantwortlich ist, empfing dazu die Sprecher der Bürgerinitiativen "Vereint gegen Fluglärm" aus Nürtingen-Oberensingen-Hardt, Wolfschlugen, Neuhausen auf den Fildern und Aichtal.

Durch die angedachten Abflugrouten Richtung Osten und Süden würden Nürtingen und umliegende Gemeinden stärker mit Fluglärm belastet, argumentieren die Bürgerinitiativen. Außerdem befürchten sie durch die Pläne eine heimliche Kapazitätserhöhung des Stuttgarter Airports. Die sogenannte Fluglärmkommission hatte letzte Woche beschlossen, vor einem Beschluss zunächst weitere Gutachten in Auftrag zu geben.

Mehr zum Thema:

Stuttgart

Unterschriften gegen neue Abflugroute. Ein Kommentar Fluglärm-Gegner, die grünen Egoisten

Vier Bürgerinitiativen wehren sich gegen eine neue Abflugroute vom Stuttgarter Flughafen aus. Sie handeln egoistisch, meint Martin Rupps, weil die neue Route Menschen in direkter Nachbarschaft zum Flughafen entlastet.  mehr...

Region Stuttgart

Krisengipfel nach Protesten in der Region Darum geht es im Streit über die neue Flugroute am Flughafen Stuttgart

Bürgerinitiativen und Bürgermeister aus der Region sind sauer wegen einer geplanten neuen Flugroute. Deshalb sollte am Mittwoch Abend eine Konferenz vermitteln.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Stuttgart SWR4 BW aus dem Studio Stuttgart

Region Stuttgart

Nach Krisengipfel mit Kretschmann Streit um Flugroute am Stuttgarter Flughafen - Erleichterung bei Anwohnern

Bürgermeister und Anwohner sind erleichtert: Im Streit über eine neue Abflugroute vom Stuttgarter Flughafen wurde ein Aufschub der Entscheidung beschlossen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR