Ohrenbetäubendes Signal gegen Sexualtäter

Unterhose mit Alarm soll Vergewaltiger abschrecken

STAND

Eine Schülerin und ein Schüler der 11. Klasse in Stuttgart haben eine Unterhose entwickelt, die Frauen vor einer Vergewaltigung schützen soll. Damit haben sie es jetzt sogar in das Finale von "Jugend gründet" geschafft.

Es ist das Gefühl, das vor allem Frauen kennen. Die Angst abends auf der Straße, die unsicheren Blicke nach links und rechts, die Schritte, die sich beschleunigen, sobald jemand auf der anderen Straßenseite auftaucht. Genau diese Angst wollen Jana Klein und Fynn Bukschat vertreiben. Beide besuchen die 11. Klasse des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Stuttgart.

Schüler tüfteln monatelang an Unterhose mit Alarmsystem

Die erste Idee kam von Fynn. "Ich habe eine Doku über eine Vergewaltigung gesehen, die auf offener Straße passiert ist. Das hat mich so geschockt, dass ich unbedingt etwas für die Sicherheit von Frauen tun wollte!" Schnell holte er Jana ins Boot und zusammen tüftelten sie monatelang an der Unterhose. Der fertige Slip ist mit einem Alarmsystem versehen. Wird mit einem Ruck an der Unterhose gerissen, geht ein ohrenbetäubendes Signal los. Das soll den Täter verunsichern und Passanten aufmerksam machen.

Dass ein Alarm im Slip nicht die endgültige Lösung für Frauen sein kann, wissen Fynn und Jana. Sie wollen erstmal einige Unterhosen produzieren und Frauen testen lassen, ob sie sich damit sicherer fühlen. Ein Versuch ist es wert, sagt Jana. "Ich habe Freundinnen, die in blöde Situationen gekommen sind. Und ich glaube, denen hätte sowas eventuell helfen können!"

Unterhosen-Idee steht im Finale von "Jugend gründet"

Ob die beiden mit ihrer Erfindung auch die Jury von "Jugend gründet" überzeugen können, wird sich beim Finale am 16. Juni zeigen. "Jugend gründet" ist ein bundesweiter Wettbewerb für Schüler, Schülerinnen und Auszubildende. Die Teilnehmer stellen in dem Wettbewerb ihre innovativen Geschäftsideen vor. Eine Jury kürt nach mehreren Runden das Gewinnerteam. Gefördert wird "Jugend gründet" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Fiktive Kunstausstellung "Männerwelten" im TV Sexuelle Belästigung, Sexismus, Vergewaltigung

Sexuelle Belästigung und Sexismus passieren täglich…im Netz und im echten Leben. Jede zweite Frau in Deutschland wurde schon mal sexuell belästigt. Jede Zweite! Joko und Klaas zeigen in der fiktiven Ausstellung „Männerwelten“ zusammen mit prominenten und nicht-prominenten Frauen, was zum Alltag vieler Frauen dazu gehört.  mehr...

Bühl

Tochter von Nachbar mehrfach missbraucht Nach Missbrauchsfällen: Bühler Familie kämpft mit Trauma

Im April ist ein Rentner aus Bühl wegen jahrelangen sexuellen Missbrauchs von mehreren Kindern zu einer Haftstrafe von acht Jahren verurteilt worden. Der Vater der Hauptbetroffenen brachte den Prozess durch seine Anzeige ins Rollen.  mehr...

Statistik & Hilfe Gewalt gegen Frauen gestiegen: „Das ist ein Stück Hilflosigkeit“

141.792 Menschen sind 2019 in Deutschland Opfer von partnerschaftlicher Gewalt geworden. Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Stalking – die Liste ist lang. Die Corona-Pandemie hat die Situation verschärft. So kannst du dich informieren und helfen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN