Junge Frau liegt mit Wärmflasche im Bett; sie hat starke Regelschmerzen: Zermürbende Schmerzen, Ungewissheit, Unverständnis – Endometriose führt häufig zu starkem psychischen Leid (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / dpa-tmn | Christin Klose)

Symposium in der Filderhalle stärkt Patientinnen

Endometriose: Selbsthilfegruppe im Raum Stuttgart gegen langes Leiden

STAND
AUTOR/IN
Verena Neuhausen

Zum Tag der Endometriose informiert die Selbsthilfegruppe "Endo Ladies" mit einem Symposium in der Filderhalle (Kreis Esslingen). Der Leidensweg einer Frau bis zu einer Diagnose ist lang.

Bis Endometriose diagnostiziert wird, leiden Frauen im Durchschnitt sieben Jahre. Damit der Leidensweg sich verkürzt, hat sich im Großraum Stuttgart das Netzwerk "Endo Ladies" gegründet - eine der größten Selbsthilfegruppen in der Umgebung. Zum Tag der Endometriose veranstaltet die Gruppe am Donnerstag ein Symposium in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen.

Vier Jahre lang hat es gedauert, bis Ivonne van der Lee wusste, warum ihr Unterleib so schmerzt. Sie kennt aber Frauen, die 22 Jahre auf die Diagnose Endometriose warten mussten. Yvonne van der Lee hat die Selbsthilfegruppe "Endo Ladies" gegründet und bringt hier viele Betroffene zusammen und ins Gespräch.

Video herunterladen (10,8 MB | MP4)

Was sind die Anzeichen für Endometriose?

Endometriose ist eine Krankheit, die von der Gebärmutter ausgeht. Zellen der Gebärmutterschleimhaut siedeln sich außen an: zum Beispiel am Darm, am Eierstock, an den Eileitern, an der Blase oder auch am Bauchfell. (Foto: SWR)
Endometriose ist eine Krankheit, die von der Gebärmutter ausgeht. Zellen der Gebärmutterschleimhaut siedeln sich außen an: zum Beispiel am Darm, am Eierstock, an den Eileitern, an der Blase oder auch am Bauchfell.

Die Symptome des Frauenleidens sind sehr vielfältig, erklärt van der Lee, die an der Medius Klinik Ostfildern-Ruit beschäftigt ist. Die Krankheit werde darum auch als Chamäleon der Gynäkologie bezeichnet, sagt sie im SWR: "Genauso, wie das Chamäleon seine Farben ändern kann, ist auch die Endometriose sehr unklar in ihren Symptomen." Das erschwere die Diagnose. Sie hat deshalb eine Informationsbroschüre erstellt, die der Arzt Michael Burkhardt den betroffenen Patientinnen in seiner Sprechstunde in der Medius Klinik in Ostfildern-Ruit aushändigt.

Yvonne Van der Lee hat die Selbsthilfegruppe "Endo Ladies" gegründet. Hier kommen Frauen mit der Diagnose Endometriose aus dem Großraum Stuttgart zusammen. (Foto: SWR)
Yvonne van der Lee hat die Selbsthilfegruppe "Endo Ladies" gegründet. Hier kommen Frauen mit der Diagnose Endometriose aus dem Großraum Stuttgart zusammen.

Ivonne van der Lee organisiert auch Treffen von Frauen, die an Endometriose leiden. Dort können Patientinnen nicht nur Tipps für die Behandlung ihres Leidens austauschen. Viele können dort auch den langjährigen Leidensweg bis zu einer Diagnose aufarbeiten. So erzählt Leidensgenossin Selina Brendel dem SWR, dass ihre Schmerzen im Unterleib so stark gewesen seien, dass sie kaum stehen konnte. Man habe sie von Arzt zu Arzt geschickt, doch weder Urologen noch Internisten hätten die Krankheit erkannt. Deshalb habe man sie ihre Leiden psychischen Ursachen zugeordnet, sie habe sich wie ein Hypochonder gefühlt. "Das hat Spuren bis heute hinterlassen", sagt sie.

Mehr zu Endometriose

Gesundheit Was sind Symptome der Endometriose?

Endometriose – das bedeutet extreme Schmerzen, Monat für Monat. Doch die Unterleibs-Erkrankung ist bisher kaum erforscht. Was weiß man inzwischen?  mehr...

Lebensbeeinträchtigende Regelschmerzen Endometriose – warum sehr starke Perioden-Schmerzen nicht normal sind

Vielen Mädchen wird gesagt: Schmerzen bei der Periode sind normal, auch sehr starke. Doch häufig steckt auch die Krankheit Endometriose dahinter. Alles Wissenswerte im Überblick.  mehr...

Doc Fischer SWR Fernsehen

BRUST RAUS AD(H)S, Endometriose, Migräne & Co - Das Problem der unsichtbaren Krankheiten

Migräne, Multiple Sklerose, Endometriose, AD(H)S oder Rheuma – das sind alles Krankheiten, bei denen man den Betroffenen nicht ansieht, dass sie krank sind. Unter Hashtags wie #invisibleillness wollen Menschen auf Social Media mehr über das Thema aufklären.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Verena Neuhausen