Stuttgart

Suche nach Ausweichquartier für Abgeordnete in Stuttgart

STAND

Das Landtagspräsidium und das Finanzministerium wollen am Dienstag über die Sanierung des Hauses der Abgeordneten und das mögliche Ausweichquartier sprechen. Die Unterbringung der Parlamentarier in der Zeit des Umbaus in Stuttgart hatte zuletzt für einigen Streit gesorgt. Das Vorhaben des Finanzministeriums, drei ältere Häuser abzureißen und mit einem Neubau Platz für die Büros zu schaffen, wurde im Oktober von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) gestoppt. Grund war Kritik, weil in den Häusern, langjährige Mieter in günstigen Wohnungen leben. Nun hat das Finanzministerium neue Ideen ausgearbeitet. Zudem hat es auch errechnet, was es kosten würde, wenn die Abgeordneten dauerhaft ins Neue Schloss ziehen würden.

Mehr zum Thema

Stuttgart

Haus der Abgeordneten muss saniert werden Umzug der BW-Landtagsabgeordneten ins Neue Schloss würde 200 Millionen Euro kosten

Das Haus der Abgeordneten in Stuttgart soll saniert werden. Die Überlegung zu einem Übergangsquartier war im vergangenen Herbst gescheitert. Einer der neuen Vorschläge ist teuer.  mehr...

STAND
AUTOR/IN