STAND

Nach den Schüssen auf eine Stuttgarter Shisha-Bar am Samstag gehen die Ermittler ersten Zeugenhinweisen nach. Verletzte gab es nicht.

Nach mehreren Schüssen auf das Gebäude einer Stuttgarter Shisha-Bar am Samstag sucht die Polizei weiter nach Hinweisen auf die Täter. Zeugen hätten zwei dunkel gekleidete Männer im Alter von nicht mehr als 30 Jahren mit Kapuzen gesehen, die von einer gegenüberliegenden Bushaltestelle aus geschossen hätten, teilte die Polizei am Sonntag mit. Einer der Täter soll etwas in ausländischer Sprache gerufen haben. Da das Tatmotiv immer noch unklar ist, ermittelt der Staatsschutz. Nach Angaben der Polizei gehen die Ermittlungen aber in alle Richtungen.

Der genaue Tatzeitpunkt war laut dem Stuttgarter Polizeisprecher Stephan Widmann auch am Sonntag noch unklar. Der Vorfall war vom Betreiber der Bar am frühen Samstagnachmittag gemeldet worden, nachdem er den Schaden entdeckt hatte.

Einschussloch in der Scheibe der Shisha-Bar

Die Täter schossen nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei auf eine Scheibe im Eingangsbereich des Gebäudes und auf ein Fenster der geschlossenen Shisha-Bar. Dabei wurde das Fenster der Bar beschädigt. Wie viele Schüsse genau abgegeben wurden, kann die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Fraglich ist auch, ob sich Menschen in der Sisha-Bar befanden, als die Schüsse abgefeuert wurden. Dazu laufen laut Widmann derzeit noch die Ermittlungen. Spezialisten der Kriminalpolizei und des Landeskriminalamts sicherten am Samstag und Sonntag Spuren am Tatort, die ausgewertet werden.

Video herunterladen (1 MB | MP4)

Shisha-Bars seit Hanau besonders überwacht

Laut Widmann werden Orte wie Shisha-Bars aktuell verstärkt überwacht. Nach dem Vorfall in Hedelfingen wurden die Maßnahmen nochmals intensiviert:

"Wir haben uns, nicht zuletzt nach den tragischen Vorfällen in Hanau, dazu entschlossen solche Objekte besonders in den Fokus zu rücken."

Stephan Widmann, Polizeisprecher Stuttgart
STAND
AUTOR/IN