STAND

Erlaubt sind höchstens 40 Stundenkilometer. Ein 26 Jahre alter Autofahrer ist am frühen Dienstagmorgen aber offenbar deutlich schneller unterwegs - mit teuren Folgen.

Der 26 Jahre alte Autofahrer war mit seinem Sportwagen in der Stuttgarter Innenstadt unterwegs. Am Hauptbahnhof bog er ab, teilte die Polizei am Dienstag mit. Dabei sei er mit seinem Fahrzeug ins Schleudern geraten und zunächst gegen ein Auto mit zwei Insassen geprallt, das kurzzeitig auf einer Busspur gehalten hatte.

Video herunterladen (1,2 MB | MP4)

Sportwagenfahrer landete auf einer Grünrabatte

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Sportwagen weiter und kam dann auf einer Grünrabatte zum Stehen. Bei dem Unfall wurde eine 19 Jahre alte Beifahrerin im stehenden Auto leicht verletzt. Der 25 Jahre alte Fahrer und der Unfallfahrer blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Sportwagen war kein Mietfahrzeug

Der Fahrer des Sportwagens sei offenbar deutlich zu schnell unterwegs gewesen, so eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Stuttgart gegenüber dem SWR. Die genaue Unfallgeschwindigkeit werde noch ermittelt. Bei dem verunglückten Sportwagen handele es sich nicht um einen Mietwagen, so die Sprecherin weiter. Der 26 Jahre alte Unfallfahrer sei auch der Fahrzeughalter.

Landgericht Stuttgart fällt Urteil Raserprozess: 21-Jähriger zu fünf Jahren Jugendstrafe verurteilt

Ein junger Mann baut im Temporausch mit einem gemieteten Sportwagen einen Unfall - zwei junge Menschen sterben. Mord war es nach Ansicht des Gerichts aber nicht.  mehr...

Fünf Jahre Jugendstrafe für Stuttgarter Warum er laut dem Urteil kein Mörder ist

Fünf Jahre Jugendstrafe für einen Stuttgarter Raser, dessen Unfall zwei jungen Menschen das Leben kostete. Ein Urteil, dass für Diskussionen sorgt und Fragen aufwirft. Warum hat der junge Mann vom Landgericht Stuttgart keine Strafe für Mord bekommen? Wir erklären es.  mehr...

STAND
AUTOR/IN