Interview mit dem Stuttgarter Oberbürgermeister

Nopper will Waffenverbotszone in Stuttgart

STAND

Die Landesregierung hat den Weg für waffenfreie Zonen freigemacht. Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) will mit einem Gemeinderatsbeschluss solche Zonen einrichten.

SWR: Die Landesregierung hat beschlossen, dass Kommunen in Baden-Württemberg künftig waffenfreie Zonen einrichten können. Was bedeutet das für Stuttgart, Herr Nopper?

Frank Nopper: Das bedeutet, dass wir eine Waffenverbotsverordnung verabschieden können. Wir brauchen dafür die Zustimmung des Stuttgarter Gemeinderates. Die Waffenverbotsverordnung liegt bereits fertig vor. Und wir können mit dieser Verbotsverordnung in die Gremien des Gemeinderats gehen.

Was heißt es denn ganz konkret?

Frank Nopper: Für Stuttgart würde das bedeuten: In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag im Zeitraum von 20 Uhr bis 6 Uhr am darauffolgenden Tag würde im Cityring und - wenn es nach mir geht - möglichst auch im Stadtgarten die Regelung gelten, dass keine Messer mit einer Klingenlänge von mehr als vier Zentimeter mitgeführt werden können.

Viele Stuttgarterinnen und Stuttgarter sind bei dem Thema auf mich zugekommen. Viele fühlen sich in diesem Bereich nicht mehr sicher. Und die Statistiken über Gewalt- und Messertaten sprechen dafür, dass wir hier tätig werden.

Haben Sie schon Ideen, wie Sie das kontrollieren wollen?

Frank Nopper: Wir sind im besten Einvernehmen mit dem Polizeipräsidium. Das Polizeipräsidium hat uns auch die Bereiche ganz konkret benannt, wo es zu einem erhöhten Aufkommen von Gewalttaten kommt. Und gerade auch weil die Polizei dann besser kontrollieren kann, schlagen wir diese Waffenverbotszone vor.

Sie haben gerade darüber geredet, dass es noch im Gemeinderat beschlossen werden muss. Ab wann kann man damit rechnen mit der messefreien Zone?

Frank Nopper: Wenn es nach mir geht, können wir die Entscheidung noch im Oktober herbeiführen. Und dann könnte die Waffenverbotsverordnung ab 1. November in Kraft treten. Dies alles steht wie gesagt unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Gemeinderats.

Gibt es denn Stimmen dagegen?

Frank Nopper: Ich hoffe nicht. Ich werde jedenfalls alles daran setzen, dass wir den Gemeinderat von der Notwendigkeit einer solchen Waffenverbotszone überzeugen . Ich bin voll und ganz davon überzeugt und wir befinden uns hier im besten Einvernehmen mit dem Polizeipräsidium. Ich würde die Waffenverbotszone lieber heute als morgen umsetzen!

Mehr zu waffenfreien Zonen

Baden-Württemberg

Entscheidung der Landesregierung Kommunen in BW dürfen waffenfreie Zonen einrichten

Die baden-württembergische Landesregierung hat beschlossen, dass Städte und Gemeinden künftig waffenfreie Zonen einrichten dürfen. Doch die Hürden dafür sind hoch.  mehr...

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Stuttgart

Krawallnacht hatte Sicherheitsdebatte ausgelöst Stuttgart plant Waffenverbot in Wochenend-Nächten

Die Stadt hat ein neues Sicherheitskonzept für die Innenstadt vorgestellt. Sie soll dadurch sicherer und als Treffpunkt beliebter werden, erhofft sich die Stadtverwaltung.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR