Stuttgart

Streit um Kosten für S21 vor Gericht

STAND

Der seit Jahren schwelende Rechtsstreit um die Kostenaufteilung beim Milliardenprojekt Stuttgart 21 soll noch im laufenden Jahr vor Gericht ausgetragen werden. Das bestätigte das Stuttgarter Verwaltungsgericht dem SWR. Wann genau der Streit um die Kosten vor Gericht verhandelt werden soll, ist aber demnach noch völlig offen. Ende 2016 hatten die Deutsche Bahn AG und die Eisenbahn-Infrastrukturunternehmen Klage gegen die Partner beim Verwaltungsgericht eingereicht. Grund waren Mehrkosten für das riesige Bahnhofsprojekt an denen sich die Projektpartner Land, Stadt Stuttgart, Verband Region Stuttgart und der Flughafen beteiligen sollen. Die Frage ist wer für die Mehrkosten des Projekts aufkommt. Inzwischen wird der Kostenrahmen für Stuttgart 21 auf 8,2 Milliarden Euro veranschlagt. Zuletzt wurden in Medienberichten Kosten von mehr als neun Milliarden Euro genannt.

STAND
AUTOR/IN
SWR