STAND

Die baden-württembergische Landesregierung will den russischen Corona-Impfstoff nicht wie Bayern selbst beschaffen, sondern verlässt sich dabei auf die Bundesregierung.

Der russische Impfstoff Sputnik V könnte auch in Baden-Württemberg zum Einsatz kommen, allerdings kümmern sich Bund und EU um Beschaffung und Zulassung der Impfstoffe. Die Bundesländer seien für die Verimpfung verantwortlich, erklärte Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) am Donnerstag in Stuttgart. Man sehe keinen Anlass, daran etwas zu ändern. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte dazu Gespräche mit Russland angekündigt.

Lucha bezeichnete es mit Blick auf die Impfstoffbeschaffung als richtig, "dass der Bund und Minister Spahn jetzt bilaterale Gespräche mit Russland angekündigt haben."

Mehrheit der Deutschen will eine Impfung mit Sputnik V

In Deutschland würde sich eine Mehrheit von 55 Prozent der Menschen mit dem russischen Corona-Impfstoff Sputnik V impfen lassen, wenn die europäische Arzneimittelbehörde EMA ihn zulässt. Das hat eine Yougov-Umfrage ergeben. Die EMA prüft im Moment eine Zulassung. Laut Thierry Breton, dem Impfstoff-Beauftragten der Europäischen Union, kann das bis zu zehn Monate dauern. Für die Impfstoff-Knappheit in der EU ist Sputnik V damit also keine schnelle Lösung.

Kampf gegen Corona Studie: Russischer Corona-Impfstoff Sputnik V zu 91,6 Prozent wirksam

Der russische Corona-Impfstoff Sputnik V ist zu 91,6 Prozent wirksam. Das berichtet die Fachzeitschrift „The Lancet“ und bezieht sich auf eine Studie russischer Forscher.  mehr...

Andere Bundesländer preschen vor

Zuvor hatten sowohl Bayern als auch Mecklenburg-Vorpommern bekanntgegeben, sich noch vor der möglichen EU-Zulassung den Zugang zu dem russischen Corona-Impfstoff Sputnik V sichern zu wollen. Nach Aussagen des Landesgesundheitsministers von Mecklenburg-Vorpommern, Harry Glawe (CDU), am Donnerstag hat das Bundesland im Nord-Osten eine Option auf eine Million dieser Impfdosen gesichert. Bayern hat eine Absichtserklärung für die Produktion und den Import von 2,5 Millionen Impfdosen unterzeichnet. Baden-Württemberg möchte das nicht tun.

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Polizei-Großeinsatz nach Verbot von Corona-Protesten

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Corona-Pandemie Das ist der Stand beim russischen Covid-19-Impfstoff Sputnik V

Der russische Impfstoff Sputnik V ist in der EU noch nicht zugelassen, aber schon strecken viele die Finger danach aus.  mehr...

Ulm

Ulm Mertens erwartet Sputnik V-Zulassung

Der Ulmer Virologe und Chef der ständigen Impfkommission Thomas Mertens geht davon aus, dass der russische Corona-Impfstoff Sputnik V irgendwann auch in der EU zugelassen wird.  mehr...

STAND
AUTOR/IN