Am Hauptbahnhof in Stuttgart wurde für das Projekt S21 eine Sonderkelchstütze betoniert. Sie hat, laut Bahn, eine besondere Stellung und war schwierig einzubauen. (Foto: SWR, Katja Trautwein)

Stütze sitzt auf unterirdischer Spannbetonbrücke

S21: Sonderkelch am Stuttgarter Hauptbahnhof einbetoniert

Stand

Am Hauptbahnhof in Stuttgart wurde am Samstag für das Projekt S21 eine Sonderkelchstütze betoniert. Der Einbau war eine besondere Herausforderung, sagt die Bahn.

Diese 20. Kelchstütze hat auch deshalb eine Sonderstellung da sie einen der Zu- und Abgänge des zukünftigen Hauptbahnhofs bilden wird. Durch den riesigen Kelch werden ein Aufzug und eine Rolltreppe führen. Zudem setzt die Stütze genau auf einem Bahnsteig auf, der an dieser Stelle den darunter liegenden S-Bahn-Tunnel überbrückt. Lösungen für diese Arbeiten an der Oberfläche und im Untergrund zu finden seien große Herausforderungen gewesen, so die Bahn.

Da der S-Bahn-Tunnel nicht belastet werden darf, wurde für die Entlastung extra eine unterirdische Spannbetonbrücke gebaut. Der Sonderkelch und die danebenliegenden neuen Bahnsteige liegen nun auf der Brücke auf.

"Wir schaffen unterhalb des Sonderkelchs eine superkurze fußläufige Verbindung für Reisende zwischen Fern- und Regionalverkehr im künftigen Hauptbahnhof."

70 Betonmischer-Ladungen für die Sonderkelchstütze

Für die 20. Kelchstütze wurden insgesamt rund 70 Betonmischer-Ladungen mit zirka 550 Kubikmeter Spezialbeton benötigt. Aufgrund seiner etwas anderen Geometrie befinden sich im Sonderkelch, laut Angaben der Bahn, etwa 250 Tonnen Stahl, bestehend aus rund 15.000 einzeln vermessenen Streben. Der Durchmesser der Kelchstützen beträgt im oberen Bereich rund 32 Meter, der Durchmesser der Öffnung für das Lichtauge 16 Meter.

Stand
AUTOR/IN
SWR