Öffentlicher Nahverkehr

Bahnstreik: Nach wie vor erhebliche Einschränkungen in der Region Stuttgart

STAND

Der erneute Bahnstreik hat Auswirkungen auf die Region Stuttgart. Die S-Bahnen fahren auch am Wochenende nur im Stundentakt. Einige S-Bahnen und Regionalzüge fallen ganz aus.

Auch am Wochenende fallen wegen des Streiks der Lokführer viele Züge aus. Die Region Stuttgart ist einer der Streikschwerpunkte. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod)
Auch am Wochenende fallen wegen des Streiks der Lokführer viele Züge aus. Die Region Stuttgart ist einer der Streikschwerpunkte. picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod

Die Gewerkschaft der Lokführer (GdL) hatte ihre Mitglieder erneut zum Streik aufgerufen. Zwar ist die Bahn auf eine Forderung der GdL nach einer Corona-Prämie eingegangen und bietet bis zu 600 Euro an. Bisher ist die GdL aber nicht darauf eingegangen. Die Bahn ist vor Gericht gezogen und hat verloren. GdL-Chef Weselsky will weiterstreiken. Viele Fahrgäste haben sich auf den Streik eingestellt. Gegenüber dem SWR zeigten allerdings viele von ihnen wenig Verständnis.

Taxi- und Hotelgutscheine für Gestrandete

Das Bahnhofsmanagement versucht, Fahrgäste vor Ort zu beraten und verteilt im Notfall auch Taxi- und Hotelgutscheine für Gestrandete. Der Ersatzfahrplan sieht vor, dass nur rund ein Viertel der Fernzüge fahren sollen. Im S-Bahn- und Regionalverkehr sollen bundesweit durchschnittlich 40 Prozent der Züge fahren.

Ersatzfahrplan und Zugausfälle

Der Ersatzfahrplan der S-Bahn Stuttgart sieht vor, dass die S-Bahnen 1, 2, 4, 5, 6, 23 und 60 stündlich fahren. Die S12 Schorndorf - Esslingen entfällt genauso wie die S30 Vaihingen - Flughafen/Messe. Auch die Regionalbahn RB11 zwischen Stuttgart-Untertürkheim und Kornwestheim bleibt während des Streiks der Lokführer im Depot - genauso wie die Regionalbahn RB64 Kirchheim/Teck - Oberlenningen. Zwischen Kirchheim und Oberlenningen gibt es aber einen Schienenersatzverkehr mit Bussen.

S-Bahn-Stammstrecke nach wie vor gesperrt

Die Deutsche Bahn weist darauf hin, dass das Rumpfangebot in den Ersatzfahrplänen wegen des Streiks nicht gesichert ist. Außerdem ist der S-Bahnverkehr durch die Modernisierungsarbeiten auf der S-Bahn-Stammstrecke und die damit verbundene Sperrung nach wie vor eingeschränkt. Der Ersatzverkehr zwischen dem Stuttgarter Hauptbahnhof und Stuttgart-Vaihingen - ein Regionalexpress - verkehrt stündlich.

Stadtbahnen, Busse und Privatbahnen fahren

Stadtbahnen und Busse der VVS hingegen fahren normal. Auch die Regionalzüge von Abellio und Go-Ahead werden nicht bestreikt. Reisenden wird empfohlen, sich auf der Bahn-Homepage und in der Bahn-App über die Verbindungen der nächsten Tage zu informieren.

Tarifstreit im Zugverkehr Fünf Tage Streik der GDL ab Donnerstag - welche Rechte haben Bahnreisende?

Die Lokführergewerkschaft GDL streikt wieder und diesmal ganze fünf Tage lang. Welche Rechte haben Passagiere bei Verspätungen und Ausfällen?  mehr...

Baden-Württemberg

Tarifkonflikt zwischen Bahn und GDL Lokführer-Streik: Deutsche Bahn legt Berufung ein

Die Deutsche Bahn will am Freitag nochmal versuchen, den Streik der Lokführergewerkschaft GDL zu stoppen. Zuvor hatte das Arbeitsgericht in Frankfurt am Main der GDL Recht gegeben.  mehr...

Bahnstreik ab 02. September Welche Alternativen kann ich nutzen?

Der dritte Bahnstreik innerhalb weniger Wochen wurde angekündigt – während einer Pandemie und direkt nach den Sommerferien. Da wird nicht nur der Unmut der Fahrgäste lauter, sondern auch die Frage nach Alternativen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN