STAND

Die Stadt Ludwigsburg und das Regierungspräsidium Stuttgart wollen ein Diesel-Fahrverbot in Ludwigsburg verhindern und Revision gegen das Urteil vom Verwaltungsgerichtshof einlegen.

In Ludwigsburg sollen Diesel-Fahrverbote vermieden werden. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Marijan Murat/dpa (Archivbild))
In Ludwigsburg sollen Diesel-Fahrverbote vermieden werden. picture alliance/Marijan Murat/dpa (Archivbild)

Der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim hatte entschieden, dass das Land den Luftreinhalteplan für Ludwigsburg überarbeiten und Diesel-Fahrverbote ernsthaft in Betracht ziehen müsse. Durch die Revision geht der Fall an das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Solange das dortige Gericht nicht entschieden hat, muss in Ludwigsburg kein Fahrverbot umgesetzt werden.

Grenzwert soll 2020 eingehalten werden

Regierungspräsident Wolfgang Reimer rechnet damit, dass Ludwigsburg im nächsten Jahr den Stickstoffdioxid-Grenzwert einhält. "Die gutachtlichen Prognosen sowie aktuelle Messungen bestätigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind."
Der Ludwigsburger Oberbürgermeister Matthias Knecht (parteilos) hat angekündigt, verstärkt für bessere Luft zu sorgen. Unter anderem mit einem flächendeckenden Tempolimit, mehr Bussen und extra Busspuren soll der Grenzwert von 40 Mikrogramm/Kubikmeter Luft schon 2020 eingehalten werden. 2018 lag der Jahresmittelwert nach Angaben der Stadt bei 51 Mikrogramm, Tendenz abnehmend.

STAND
AUTOR/IN