STAND

Der Göppinger Gemeinderat hat eine Resolution gegen Antisemitismus verabschiedet. Hintergrund ist der Anschlag auf die Synagoge in Ulm Anfang Juni. "Dieses aktuelle Verbrechen erinnert Göppingen daran, was jüdische Menschen auch hier in Göppingen erleiden mussten. Dies darf sich nicht wiederholen", heißt es in der Resolution. Die drei anwesenden AfD-Mitglieder stimmten dagegen, teilte die Stadt Göppingen am Donnerstag mit. In der Resolution heißt es weiter: "Göppingen ist heute ein Ort der Vielfalt. Hier haben Menschen aus 130 Nationen ihr Zuhause, sie sprechen 85 Sprachen und gehören neun Religionen an. Sie leben friedlich und sich gegenseitig respektierend miteinander". Die Göppinger Synagoge war in der Reichspogromnacht von den Nazis zerstört worden.

STAND
AUTOR/IN