Region Stuttgart

Corona-Maßnahmen: Rund 3.000 Personen bei unangemeldeten Kundgebungen

STAND

In den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg haben am Montag rund 2.800 Menschen an unangemeldeten Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen teilgenommen. Zuvor war in sozialen Netzwerken zu den sogenannten Spaziergängen aufgerufen worden. Die meisten Teilnehmer verzeichnete die Polizei mit rund 700 in Ludwigsburg. In Vaihingen/Enz waren es etwa 600 und in Sindelfingen rund 400. Insgesamt beobachtete die Polizei in den Kreisen Böblingen und Sindelfingen 18 sogenannte "Montagsspaziergänge". Bei den Versammlungen trugen laut Polizei etliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer keinen Mund-Nasen-Schutz, in Renningen stellten die Beamten außerdem eine Körperverletzung fest. Auch in Stuttgart fanden mehrere kleinere unangemeldete Kundgebungen statt. Hier wurden insgesamt 14 Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Sorge vor Omikron Gastro-Sperrstunde, Kontaktbeschränkungen und 2G-Plus: Neue Corona-Regeln in BW seit Montag

Treffen mit maximal zehn Personen, eine nächtliche Schließung der Gastronomie: Die Regierung in Baden-Württemberg schärft bei den Corona-Regeln nach. Was seit dem 27. Dezember gilt.  mehr...

Stuttgart

Robert-Bosch-Krankenhaus vor fünfter Corona-Welle Omikron in Stuttgart: RBK-Chef sieht Krankenhaus-Betrieb gefährdet

Die Corona-Inzidenzen sinken. Das sei aber kein Grund zum Aufatmen, sagt RBK-Chef Alscher. Er sieht erste Hinweise auf die Omikron-Welle und befürchtet eine besonders angespannte Lage.  mehr...

STAND
AUTOR/IN