STAND

Mit dem Fahrrad so schnell zur Arbeit fahren wie mit dem Auto. Das ist ein Ziel von sogenannten Radschnellverbindungen. Machbarkeitsstudien haben jetzt zwei Radschnellwegen im Kreis Ludwigsburg eine hohe Wirtschaftlichkeit bescheinigt. Eine Verbindung führt dabei über rund 14 Kilometer von Bietigheim-Bissingen nach Stuttgart. Davon könnten bis zu 9.700 Radfahrerinnen und Radfahrer profitieren. Der zweite Radschnellweg soll von Vaihingen/Enz nach Stuttgart führen. Diese rund 20 Kilometer lange Strecke könnten laut Studie täglich bis zu 2.600 Radler nutzen. Für beide Strecken haben ein Planungsbüro unter anderem Vorzugsvarianten definiert, teilte das Landratsamt Ludwigsburg am Dienstag mit. In Baden-Württemberg sollen bis 2030 mindestens 20 Radschnellwege gebaut werden.

STAND
AUTOR/IN