Initator der Demos gegen Corona-Maßnahmen

Querdenken-711-Gründer Michael Ballweg hat Geldsorgen

STAND
AUTOR/IN
Kai Laufen

Zuletzt war es ruhig geworden um den Gründer der Querdenker-Bewegung: Michael Ballweg. Er sucht nicht mehr die ganz große Bühne. Jetzt bittet er um finanzielle Unterstützung.

16.05.2020, Baden-Württemberg, Stuttgart: Michael Ballweg, Initiator der Initiative "Querdenken", spricht bei einer Protestkundgebung der Initiative "Querdenken" auf dem Cannstatter Wasen zu Anwesenden. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Christoph Schmidt/dpa (Archivbild))
Michael Ballweg, Initiator der Initiative "Querdenken", bei einer Kundgebung Mitte Mai picture alliance/Christoph Schmidt/dpa (Archivbild)

Michael Ballweg schuf im April 2020 mit "Querdenken-711" eine Marke, die in ganz Deutschland Nachahmer fand. Für seine fragwürdigen Kontakte zur "Reichsbürger"-Szene wurde er Mitte vergangenen Jahres auch von manchen seiner Anhänger scharf kritisiert. Jetzt braucht der 46-Jährige dringend Geld.  

 Hilferuf per Telegram

"Heute brauche ich eure Hilfe", sagt der Gründer der Querdenken-Bewegung in einem Video, das auf dem Telegram-Kanal "Querdenken-711" veröffentlicht wurde. Bekleidet mit einem weißen Hoodie mit Querdenker-Aufdruck trägt der ehemalige IT-Unternehmer die Gründe für seinen Aufruf vor: Alle seine Geschäftskunden hätten ihm gekündigt. Auch seine Social-Media-Konten seien gekündigt und sowohl ihm als auch seiner Frau würden "am laufenden Band" Bankkonten gekündigt.

Nachprüfbar sind diese Angaben für Außenstehende nicht. Allerdings hatten die früheren Kunden von Ballwegs IT-Firma dem SWR bereits Mitte 2020 gesagt, nicht sie sondern er selber habe die Verträge gekündigt, bestätigte ein Unternehmen: "Der Vertrag dazu wurde im Jahre 2017 verhandelt und ist bereits am 9. Juni 2020 zum Ende des Jahres 2020 gekündigt worden."

Ballweg bittet um Schenkung

Er habe immer nur aufgerufen, die von ihm mitorganisierten Demonstrationen zu unterstützen, gibt Ballweg an. Nun brauche er persönlich "finanzielle Unterstützung", unter anderem wegen anstehender Gerichtsprozesse. Er wolle in Deutschland bleiben und brauche Mittel, um sich wieder verstärkt "um die Grundrechte kümmern" zu können.

Zur Überweisung von Geldgeschenken verweist eine Texttafel auf die Webseite querdenken-711, auf der ein Kundenkonto unter Ballwegs Namen bei der Volksbank am Württemberg sowie vier Adressen für Kryptowährung und eine Mailadresse für Überweisungen per Paypal angegeben sind. Darunter der Hinweis, der Ballweg in der Vergangenheit scharfe Kritik eingebracht hat: „Als Betreff bitte SCHENKUNG angeben.“ 

Angst vor der Steuer?

Zur Finanzierung von Demonstrationen und Gerichtsklagen hatte Michael Ballweg stets um Schenkungen auf sein Privatkonto aufgerufen – offenbar um auf diesem Weg Transparenz- und Steuerpflichten zu entgehen, die bei Spenden angefallen wären. Im Mai 2021 hatte er dann in Hessen eine "Herzensmenschen Familienstiftung" eingerichtet, die allerdings auch nicht gemeinnützig orientiert ist.

Mehr zum Thema

Stuttgart

Zweifel an der Transparenz "Querdenken"-Bewegung: Fragwürdige Finanzierung über eine Familienstiftung

Wie transparent ist die Finanzierung der "Querdenken"-Bewegung? Warum wird zu Schenkungen und nicht zu Spenden aufgerufen? Welche Rolle spielt eine Stiftung von Gründer Ballweg?  mehr...

Baden-Württemberg

24.000 Demonstrierende in BW Strobl: Corona-Proteste werden sich noch längere Zeit hinziehen

Innenminister Strobl muss sich nach den teils gewaltsamen Protesten gegen die Corona-Maßnahmen Kritik gefallen lassen. Dennoch sieht er die Polizei gut aufgestellt.  mehr...

Corona-Leugner Verfassungsschutz beobachtet Teile von Querdenker-Bewegung

Immer wieder kam es in jüngster Zeit zu eskalierenden Protesten von Querdenkern. Das Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet nun Personen und Gruppen innerhalb der Querdenker-Bewegung. Das teilte das Bundesinnenministerium mit.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Kai Laufen