Der Satiriker Jan Böhmermann (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd)

Nach "Fressnapf"-Vergleich

Nürtingens Oberbürgermeister kontert Bahnhofskritik von Jan Böhmermann

STAND

Der Satiriker Jan Böhmermann hat sich mit den Problemen der Deutschen Bahn befasst. Den dabei geäußerten Spott über den Nürtinger Bahnhof will der OB der Stadt so nicht stehen lassen.

"Fressnapf-Filiale, wo irgendwann mal die Hamster die Geschäftsführung übernommen haben." So bezeichnete Jan Böhmermann den Nürtinger Bahnhof (Landkreis Esslingen) in der letzten Sendung des "ZDF Magazin Royal". Der wenig freundliche Vergleich war Teil einer Ausgabe, in welcher der Satiriker sämtliche Probleme der Deutschen Bahn schonungslos aufzeigte. Eines davon: Vermeintlich hässliche Bahnhöfe in der deutschen Provinz. Der parteilose Oberbürgermeister von Nürtingen, Johannes Fridrich, wandte sich daraufhin mit einem offenen Brief in den sozialen Medien an Böhmermann.

Fridrich: "Du tust dem Bau ein wenig Unrecht"

In seinem Brief nimmt der Bürgermeister Bezug auf die mediale Präsenz des Nürtinger Bahnhofs in der Vergangenheit. Bereits 2001 hatte der Late-Night-Moderator Harald Schmidt den Nürtinger Bahnhof in seine Sendung eingebunden. Damals stellte Schmidt, anhand des Treibens am Bahnhof Eindrücke aus seiner Jugend in Nürtingen dar. Böhmermann trete mit seiner erneuten Erwähnung des Bahnhofs im Late-Night-Fernsehen nun in "ganz ganz große Fußstapfen", so Fridrich in seinem offenen Brief. Mit dem Fressnapf-Vergleich tue man dem Bau aber Unrecht. Der renovierte und modernisierte Bahnhof werde bis zum Ende des Jahres 2025 in Folge von Stuttgart 21 zu einem "multifunktionalen Knotenpunkt der Metropolregion Stuttgart", so der Bürgermeister.

Den offenen Brief an Jan Böhmermann veröffentlichte der Nürtinger Oberbürgermeister auf Facebook:

Nürtingen nicht nur des Bahnhofs wegen "eine Reise wert"

Fridrich schließt seinen offenen Brief mit allgemeinen Worten zu seiner Stadt. Der Bürgermeister, der seine Social-Media-Kanäle oft als persönliches Sprachrohr verwendet, stellt noch einige Sehenswürdigkeiten der "Trendstadt" Nürtingen vor. Neben der Stadtkirche und der Flaniermeile am Neckar gebe es auch eine Fressnapf-Filiale. Um sich von der Schönheit Nürtingens überzeugen zu können, sei Böhmermann eingeladen, die Stadt am 21. Mai selbst zu besuchen, so Fridrich. Auch eine persönliche Abholung am Bahnhof stellt der OB in Aussicht. Die Antwort des Satirikers steht noch aus.

Mehr zum Thema

Aalen

Beitrag im ZDF Magazin Royale Wikipedia-Eintrag selbst ergänzt: Stumpp wehrt sich gegen Böhmermann-Vorwürfe

Der Satiriker Jan Böhmermann hat in seiner Sendung "ZDF Magazin Royale" der Grünen-Politikerin Margit Stumpp vorgeworfen, ihren Wikipedia-Artikel geschönt zu haben. Jetzt wehrt sie sich dagegen.  mehr...

Werbung an grüne Zielgruppe ausgespielt Spiegel-Ministerium ändert Werbepraxis nach Böhmermann-Kritik

Das grün-geführte Umweltministerium in Rheinland-Pfalz ist von Satiriker Jan Böhmermann für seine Werbepraxis bei Facebook kritisiert worden. Jetzt ändert es sein Vorgehen.  mehr...

Region Stuttgart

Nach Krisengipfel mit Kretschmann Streit um Flugroute am Stuttgarter Flughafen - Erleichterung bei Anwohnern

Bürgermeister und Anwohner sind erleichtert: Im Streit über eine neue Abflugroute vom Stuttgarter Flughafen wurde ein Aufschub der Entscheidung beschlossen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN