STAND

Das baden-württembergische Landeskriminalamt soll in den nächsten Jahren innerhalb von Stuttgart umziehen. Auch ein Neubau für die Labore der Kriminaltechnik ist geplant.

Mehr Raum für die Spurensuche: Das LKA Baden-Württemberg bekommt ein neues Kriminaltechnisches Institut im Stuttgarter Norden, das hat das Landeskabinett am Mittwoch grundsätzlich beschlossen.

Bisher wurden Büros zu Laboren umfunktioniert

Bisher ist die Kriminaltechnik im Hauptgebäude des LKA in Bad Cannstatt untergebracht, das vor mehr als 40 Jahren als reines Verwaltungsgebäude gebaut wurde. Weil die Kriminaltechnik für die Verbrechensbekämpfung immer wichtiger geworden sei, mussten Teile der Büros zu Laboren umfunktioniert werden, sagte Innenminister Thomas Strobl (CDU).

Kosten wohl in dreistelliger Millionenhöhe

Eine biologisch-technische Assistentin arbeitet im Labor des Landeskriminalamt (LKA) für DNA-Extraktion an einem Pipettierroboter (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Sebastian Kahnert/dpa | Sebastian Kahnert)
Kriminaltechnik wird im Kampf gegen Verbrechen immer wichtiger. picture alliance / Sebastian Kahnert/dpa | Sebastian Kahnert

Von den 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beim LKA sind 260 in der Kriminaltechnik beschäftigt. Die Kosten für Neubau und Umzug wurden noch nicht genau beziffert, es sind aber mehr als 100 Millionen Euro.

STAND
AUTOR/IN