STAND

Die Schifffahrt auf dem Neckar bei Freiberg am Neckar ist nach einer Ölverschmutzung wieder freigegeben worden. Ein Spezialunternehmen hat das Öl-Wasser-Gemisch abgepumpt.

Video herunterladen (1,1 MB | MP4)

Gegen elf Uhr am Donnerstagvormittag hat die Feuerwehr die Ölsperren bei Freiberg am Neckar (Kreis Ludwigsburg) wieder abgebaut. Kurz danach fuhr das erste Schiff weiter. Nach Angaben des Wasser- und Schifffahrtsamts waren mindestens zehn Schiffe durch das Öl aufgehalten worden.

Nur wenig Öl in den Neckar geflossen

Am Mittwochmittag hatte ein Schiffsführer nach eigenen Angaben versehentlich Öl abgepumpt. Dadurch sind rund 5.000 Liter Öl-Wasser-Gemisch in den Neckar geflossen. Umweltschäden sind aber nicht bekannt.

Die Feuerwehr richtete sogenannte Ölschlengel (Ölsperren) ein, damit sich der Ölfilm nicht ausbreitete, und konnte den größten Teil auffangen und abbinden. Dem Schiffsführer wurde die Weiterfahrt untersagt. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Gewässerverunreinigung.

Rund 20 Liter Öl in Fluss gelangt Altöl aus Gewerbegebiet verschmutzt Donau bei Sigmaringen

Auf der Donau bei Sigmaringen ist am Mittwochabend ein etwa 100 Meter langer Ölteppich entdeckt worden. Mehrere Feuerwehren verhinderten eine weitere Ausbreitung. Fische seien noch keine gestorben.  mehr...

Nach Untergang von Containerschiff Frankreichs Küste droht eine Ölpest

Nach dem Untergang eines Frachtschiffes vor Frankreichs Westküste hat sich ein kilometerlanger Ölteppich gebildet. Er könnte am Sonntag oder Montag auf die französische Atlantikküste treffen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN