STAND

Eine Krawallnacht wie die im Juni soll sich in Stuttgart nicht wiederholen. Deswegen sind seit Sonntag Sozialarbeiter in Stuttgart unterwegs. Der Teil-Lockdown erschwert ihre Arbeit.

Video herunterladen (2,9 MB | MP4)

Die fünf Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sind regelmäßig vom Berliner Platz bis zum Lehenviertel und vom Europaviertel bis zur Paulinenbrücke unterwegs. Sie wollen Kontakte mit den Jugendlichen knüpfen und diese bei Bedarf unterstützen, sagte Projektleiter Simon Fregin dem SWR.

Sozialarbeiter bieten praktische Hilfe für Jugendliche an

Viele Angebote sind während des aktuellen Teil-Lockdowns nicht möglich, so zum Beispiel Fußballspiele oder Grillabende. Zu dem Angebot gehören aber auch Spaziergänge und Hilfen, bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Wenn jemand Ärger zu Hause hat, unterstützen die Streetworker bei der Organisation eines Schlafplatzes. Ein weiteres Ziel sei es, sich mit anderen Initiativen und Jugend-Einrichtungen in der Innenstadt zu vernetzen.

Einblicke in jugendliches Denken Sozialarbeiterinnen über Stuttgarter Krawallnacht: "Für Jugendliche wie ein großes Geländespiel"

Warum haben die jungen Menschen das gemacht? Diese Frage ist auch rund drei Wochen nach der Krawallnacht in Stuttgart noch offen. Die mobile Jugendarbeit in Stuttgart-Nord kennt einen der Randalierer.  mehr...

Statement gegen Gewalt Stuttgarter Gemeinderat hat gewalttätige Ausschreitungen in Krawallnacht scharf verurteilt

Der Stuttgarter Gemeinderat hat die gewalttätigen Ausschreitungen am vergangenen Wochenende scharf verurteilt. Der Rat tagte erstmals seit Ausbruch der Pandemie wieder in voller Besetzung - in der Liederhalle, nicht im Rathaus.  mehr...

Corona-Krise und Krawallnacht Allianz aus Handel, Kultur und Gastgewerbe will wieder mehr Menschen in Stuttgart

Die Corona-Pandemie mit geschlossenen Restaurants, Theatern und Geschäften hat Stuttgart leergefegt. Dagegen wehrt sich nun eine neue Allianz, die eine lebendige und sichere Stadt fordert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN