STAND

Es war ein kurzes Gastspiel. Kaum aufgetaucht, ist der mysteriöse Monolith aus Metall in den Hessigheimer Felsengärten (Kreis Ludwigsburg) bereits wieder verschwunden.

Die mysteriöse Stele in den Hessigheimer Felsengärten. Inzwischen ist sie wieder verschwunden. (Foto: SWR, Foto: Andreas Haaß)
Die mysteriöse Stele in den Hessigheimer Felsengärten. Inzwischen ist sie wieder verschwunden. Foto: Andreas Haaß

"Wir sind Teil eines weltweiten Phänomens", freut sich Bürgermeister Günther Pilz im Gespräch mit dem SWR. Denn seit Wochen tauchen immer wieder Stelen an besonderen Orten auf - und verschwinden dann meist auch wieder. Zuletzt zum Beispiel bei Schloss Neuschwanenstein oder in Karlsruhe.

Steckt eine PR-Aktion hinter den Stelen?

Wer hinter den Bauwerken und deren Verschwinden steckt, ist unklar. Offenbar nahm das Phänomen in Utah in den USA seinen Anfang. Danach tauchten die Metall-Stelen in Deutschland, Großbritannien und anderen Ländern auf - und verschwanden wieder. Unter anderem wird eine PR-Aktion dahinter vermutet. Hessigheims Bürgermeister Pilz hatte sich die rund drei Meter hohe Stele extra selbst angeschaut. Sie wirke "surreal" und entfalte eine "besondere Wirkung", so der Bürgermeister. 

Mysteriöse Erscheinung im Fasanengarten Ein Monolith steht auch in Karlsruhe

Nach dem weltweit mysteriöse Metallsäulen aufgetaucht und wieder verschwunden sind, hat jetzt auch Karlsruhe seinen Monolithen. Er steht im Fasanengarten beim KIT Campus-Süd.  mehr...

Sulzbach

Rätsel um Monolithe hält an Hessen: Unbekannte zerstören mysteriösen Monolith in der Taunusgemeinde Sulzbach

Auch Deutschland hatte einen Monolithen-Fund zu melden: In Hessen war am Samstag ein solcher aufgetaucht. Die Stele hielt sich aber nicht lang. Unbekannte zerstörten die Metall-Säule – ihre Überreste wurden mittlerweile abgeholt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN