Freibad Ellental

Bietigheim-Bissingen: 92-jähriger Rettungsschwimmer aus Leidenschaft

STAND

Olaf Thümmler ist ehrenamtlicher DLRG-Rettungsschwimmer im Freibad in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg). Dabei ist der Mann schon über 90 Jahre alt! Wie das geht? Ein Interview.

Der 92-jährige Olaf Thümmler arbeitet ehrenamtlich als Rettungsschwimmer im Freibad Bietigheim-Bissingen. (Foto: privat)
Der 92-jährige Olaf Thümmler arbeitet ehrenamtlich als Rettungsschwimmer im Freibad Bietigheim-Bissingen. privat

Olaf Thümmler ist nicht mehr aktiv als Rettungsschwimmer im Dienst. Aber im Freibad von Bietigheim-Bissingen hilft er mit - ehrenamtlich. Herr Thümmler, Sie sind definitiv ein erfahrener Schwimmer – welche Tätigkeiten üben Sie denn im Freibad noch aus?

Olaf Thümmler: Ich mache offiziell keine Rettungswache mehr, aber ich bin immer zwei, drei Stunden im Bad, beobachte das Schwimmerbecken. Und da gibt es einige Schwimmer, die vorher krank waren oder eine Operation hatten und die Probleme im Wasser haben. Der Letzte hat angefangen, zwei Meter zu schwimmen. Und dann hat er fünf Meter geschafft. Aber so, dass man jede Sekunde gedacht hat:Jetzt geht er unter! Und diese Leute beobachte ich immer. Oder ich helfe in der Schwimmmeister-Kabine, Leute mit Pflaster oder Wespenstichen zu versorgen.

Und was machen Sie konkret, wenn Sie jemanden im Becken sehen, der offensichtlich nicht so gut unterwegs ist?

Thümmler: Ich beobachte ihn und wenn er versucht, den Beckenrand zu erreichen oder es geht nicht mehr, dann bin ich schon bereit, springe rein und hole ihn raus.

Sie haben im Vorfeld auch erzählt, dass auch Flüchtlinge im Freibad auftauchen.

Thümmler: Aktuell waren es Jugendliche aus der Ukraine, die einfach gedacht haben: Es ist so leicht, sich im Wasser fortzubewegen. Und das ist nicht so einfach! Deshalb geben wir jahrelang Schwimmunterricht.

Und wie ist das zu vermitteln? Ich meine, das ist mit einer gewissen Sprachbarriere verbunden, vermute ich.

Thümmler: Ja, das ist schwer. Meistens können sie weder Englisch noch Französisch oder andere Sprachen, die wir vielleicht kennen. Aber das geht bei Ukrainisch und Russisch nicht.

Wie versuchen Sie, das zu lösen?

Thümmler: Ich versuche es mit Handzeichen und Piktogrammen. Wir geben ja für die Migranten Schwimmunterricht - ich nicht mehr. Aber meiner Kameraden, die Jüngeren.

Hinter ihnen liegt eine sehr lange Schwimmkarriere, richtig?

Thümmler: Ja, ich bin in Deutschland Rekordhalter bei der DLRG, habe insgesamt 75 Medaillen erworben, davon 33 bei deutschen Meisterschaften und 42 bei baden-württembergischen Meisterschaften, also Seniorenmeisterschaften.

Das ist jede Menge! Wann gab es den letzten Wettkampf?

Thümmler: 2019 in Sulzbach-Fahr.

2019 waren Sie noch bei einem Wettkampf? Mit 89 Jahren?

Thümmler: Ja, das wurde fettgedruckt in der Zeitung.

Und beim DLRG sind Sie auch schon eine ganze Zeit?

Thümmler: 39 Jahre

Ist ein Ende in Sicht oder nicht?

Thümmler: Nein, ich werde wohl Mitglied bleiben - bis an mein Lebensende.

STAND
AUTOR/IN
SWR