STAND

In einigen Jahren soll es in Stuttgart keine Kohlekraftwerke mehr geben - die Stadt Stuttgart hat eine entsprechende Ankündigung des Energieversorgers EnBW begrüßt. Von einem wichtigen Schritt in Richtung Klimaschutz sprach Umweltbürgermeister Peter Pätzold (Grüne) am Mittwoch. Der Kohleausstieg der EnBW auf Stuttgarter Gemarkung führe zu Einsparungen beim CO2 und auch zu weniger Ausstoß von Luftschadstoffen. Die EnBW will im Heizkraftwerk Stuttgart-Münster drei kohlebefeuerte Kessel aus den 1980er und 1990er Jahren durch gasbefeuerte Turbinen ersetzen. Dann gäbe es keine Energieerzeugung aus Kohle mehr im Stuttgarter Stadtgebiet. Die EnBW will jetzt das Genehmigungsverfahren einleiten. Die Turbinen sollen 2025 in Betrieb gehen.

STAND
AUTOR/IN