STAND

Ein Mann hat am Mittwochabend mit einer Schreckschusspistole auf eine vierköpfige Gruppe in Bönnigheim geschossen. Bei der anschließenden Flucht hatte er Probleme mit seinem Auto.

Vorläufige Festnahme der Polizei in Bönnigheim nach Schuss mit Schreckschusswaffe (Foto: 7aktuell)
Nachdem ein Mann in Bönnigheim offenbar mit einer Schreckschusswaffe auf eine Gruppe geschossen hat, wird er von der Polizei gestellt. 7aktuell

Es war kurz nach 20 Uhr als der 32-Jährige in Bönnigheim-Hofen (Kreis Ludwigsburg) einen Schuss mit der Schreckschusspistole abgegeben haben soll. Durch das Knallgeräusch erlitt ein 54-Jähriger leichte Verletzungen. Sowohl der 54-Jährige wie auch ein weiterer Mann wurden laut Polizei anschließend von dem Tatverdächtigen mit der Schreckschusspistole bedroht.

Nach einem Unfall flüchtete der Tatverdächtige zu Fuß weiter

Noch bevor die Polizei eintraf, sei der Tatverdächtige mit seinem Pkw geflohen, so die bisherigen Polizeiermittlungen. Allerdings fuhr er am Ortseingang von Meimsheim so gegen einen Bordstein, dass sein Auto nicht mehr weiter fuhr. Der Mann setzte seine Flucht zu Fuß fort. Die Polizei nahm ihn kurze Zeit später vorübergehend fest. Der Mann hatte einen Teleskopschlagstock und Pfefferspray bei sich. Laut Alkoholtest war der Mann stark betrunken.

Der Mann wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

STAND
AUTOR/IN