Ein 28 Jahre alter Lkw-Fahrer ist mit einem Sattelzug gegen ein Tunnelportal auf der Autobahn 8 im Kreis Göppingen geprallt und tödlich verletzt worden. (Foto: 7aktuell)

Autobahn Richtung München über Stunden gesperrt

A8 nach tödlichem Lkw-Unfall bei Gruibingen wieder frei

STAND

Der Fahrer eines Sattelzugs war am Mittwoch gegen die Betonumrandung eines Tunnels geprallt. Der tödliche Unfall verursachte eine stundenlange Sperrung der A8 Richtung München.

Mehrere Stunden mussten rund 400 Lkw-Fahrer, die durch den Unfall feststeckten, auf der A8 ausharren. Bei dem Unfall am Tunnel Gruibingen der Autobahn 8 (Kreis Göppingen) war am Mittwochnachmittag ein Lkw-Fahrer ums Leben gekommen. Der Fahrer des ausländischen Sattelzugs sei nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen das Portal des Autobahntunnels geprallt, teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Ulm dem SWR mit. Der Aufprall sei so stark gewesen, dass der Fahrer in seiner Kabine eingeklemmt worden sei. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

Stundenlange Umleitungen und kilometerlanger Stau

Die Bergungskräfte waren bis in den frühen Abend im Einsatz. Die Autobahn 8 Richtung München war zwischen Aichelberg und Mühlhausen stundenlang komplett gesperrt. Nach Angaben der Polizei war infolge des Unfalls die Stromversorgung im Tunnel unterbrochen. Der entstandene Sachschaden gehe in die Hunderttausende.

STAND
AUTOR/IN