Stuttgart

Landesmesse rechnet mit doppelt so hohen Verlusten wie im Vorjahr

STAND

Die Landesmesse Stuttgart rechnet in diesem Jahr mit einem doppelt so hohen Verlust wie 2020. Der Fehlbetrag werde nach Angaben der Geschäftsführung voraussichtlich etwa 36 Millionen Euro betragen. Nach langem Lockdown hat die Messe in dieser Woche wieder ihren Präsenz-Betrieb aufgenommen. Die Messebranche sei der am härtesten von Corona betroffene Geschäftszweig in Deutschland, erklärte der Sprecher der Stuttgarter Messegeschäftsführung, Roland Bleinroth. Erst 2024 sei mit der Rückkehr auf das Vor-Corona-Niveau zu rechnen. Die Messeleitung hat die Politik aufgefordert, Hürden zu beseitigen, damit Messen nicht ins Ausland verlagert würden. Messebesucher etwa aus Indien, die mit einem indischen Impfstoff geimpft wurden, gelten in der EU bisher als nicht geimpft. Die Reisemesse CMT im Januar ist laut Messeleitung bereits zu 100 Prozent gebucht. Bei Industriemessen sehe es dagegen noch nicht so gut aus.

STAND
AUTOR/IN