STAND

Während der Corona Pandemie haben viele Betriebe Kurzarbeit angemeldet. Teilweise zu Unrecht, wie das Stuttgarter Hauptzollamt mitteilte. Ein Unternehmen sticht heraus.

Ins Visier der Stuttgarter Zollbehörde ist vor allem ein Unternehmen im Rems-Murr-Kreis geraten, das medizinisches Fachpersonal an Kliniken vermittelt. Allein diese Firma habe mehr als 1,5 Millionen Euro Kurzarbeitergeld unrechtmäßig bezogen, so das Hauptzollamt Stuttgart. Die Behörde ermittelt seit November 2020 gegen das Unternehmen.

Knapp 18 Millionen Euro Schaden

"Wie in vielen anderen Bereichen stellt die Corona-Pandemie natürlich auch die Arbeit der Finanzkontrolle Schwarzarbeit vor enorme Herausforderungen", sagte die Leiterin des Sachgebiets Finanzkontrolle Schwarzarbeit, Regierungsrätin Anna Lampel, bei der Vorstellung der Bilanz. 2020 wurden mehr als 1.100 Arbeitgeber in der Region Stuttgart überprüft und mehr als 2.500 Strafverfahren und knapp 900 Bußgeldverfahren eingeleitet. Die Schadenssumme beträgt fast 18 Millionen Euro.
Von der Kurzarbeit ist vor allem der Niedriglohnsektor betroffen. Dazu gehören beispielsweise die Bauwirtschaft, Gebäudereinigung sowie das Hotel- und Gaststättengewerbe

Stuttgart

Der Frust der Friseure Warum eine Stuttgarter Friseurin den Lockdown ungerecht findet

Die Friseursalons sind seit Mitte Dezember geschlossen. Viele Betreiber haben Angst vor der Pleite. Der Branchenverband verweist auf Hygienemaßnahmen und fürchtet Schwarzarbeit.  mehr...

Kurzarbeit und kein Ende in Sicht – die Beschäftigten im Gastgewerbe verzweifeln langsam

++ Die Beschäftigten im Gastgewerbe sind seit Monaten in Kurzarbeit - eine Änderung ist nicht in Sicht ++ Einschätzung zur Forderung nach einem Mindest-Kurzarbeitergeld ++ Brief der Woche an die Kölner OB Henriette Reker ++ Frag den Karrierecoach ++ Die Veranstaltungsbranche erlebt in der fünften Jahreszeit einen kleinen Auftrieb  mehr...

Arbeitsplatz SWR1

Home-Office-Pflicht ab 27. Januar Wer darf, wer soll, wer muss zu Corona-Zeiten ins Home-Office?

Ab dem 27. Januar gilt die Home-Office-Pflicht. Denn mehr Home-Office heißt weniger Kontakte – eine wichtige Maßnahme in der Corona-Pandemie. Wir klären die Rechte und Pflichten der Arbeitnehmer und Arbeitgeber.  mehr...

STAND
AUTOR/IN