STAND
AUTOR/IN

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) tritt nicht nochmals zu den OB-Wahlen im Herbst an. Damit hat er alle überrascht, denn er hat einen guten Job gemacht, kommentiert SWR-Reporter Jürgen Waibel.

SWR4 Reporter Jürgen Waibel auf der Fußgängerbrücke am Neckartor (Foto: SWR, Richard Sauer)
SWR-Reporter Jürgen Waibel. Richard Sauer

Die Mitarbeiter im Rathaus, Politiker, Journalisten - diese faustdicke Überraschung hatte niemand auf dem Zettel und sie wirft Fragen auf: Warum? Wann? Wieso? Als Fritz Kuhn 2013 kam, war das eine Sensation, der erste grüne Oberbürgermeister einer Großstadt - und jetzt der Abschied ebenso, die dicke Überraschung. Denn eigentlich waren die Voraussetzungen nie besser für eine zweite Amtszeit als jetzt.

Stuttgart steht gut da

Kuhn hat einen guten Job gemacht, die Stadt steht gut da. Mit dem letzten Doppelhaushalt 2020/2021 wurde das notwendige und das wünschenswerte auf den Weg gebracht. Die Kassen sind gefüllt, die Rücklagen beeindruckend.

Und jetzt das: Kuhn gibt persönliche und familiäre Gründe dafür an, nicht mehr für eine zweite Amtszeit antreten zu wollen. Zur Stunde weiß man noch nichts Genaueres. Aber klar ist: Sie müssen massiv sein. Zusammen mit dem grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, der eigens die Altersgrenze beseitigt hat, um eine weitere Amtszeit antreten zu können, war Fritz Kuhn ein perfektes Tandem. Die Spitze in Land und Stadt war grün.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Foto: SWR, Verena Neuhausen)
Fritz Kuhn kandidiert nicht für eine zweite Amtszeit als Oberbürgermeister von Stuttgart. Das gab er am Dienstag bekannt. Verena Neuhausen

Auch Özdemir zollt Respekt

Einen Paradigmenwechsel hat Kuhn angekündigt und in Teilen auch immer wieder vollzogen. Die jüngste öko-sozial-liberale Mehrheit im Gemeinderat hat dies eindrücklich zum Nachteil der CDU bezeugt. Wir bilden den Trend in der Gesellschaft ab, so der Kommentar zur jüngsten einhelligen Mehrheit. Jetzt das. Die Neugestaltung der Innenstadt, die Abkehr von der autogerechten Großstadt, das Klimapaket, die CO2-Neutralität - Kuhn hat einiges angekündigt, aber wenig vollenden können. Cem Özdemir, einer der noch Ambitionen hat, zollte Kuhn zum Abschied Respekt. Kuhn selbst meinte heute, "mal sehen, was ein OB sonst noch machen könnte im Leben", so die offizielle Erklärung des 64-Jährigen am Dienstag nach Gesprächen mit seiner Frau.

Spannendes Wahljahr

Nun Findungskommissionen allerorten. Die CDU sucht mal wieder und weiß nicht gegen wen sie nun antritt. Stefan Kaufmann, der Bundestagsabgeordnete und Alexander Kotz, der Fraktionsvorsitzende, wollen sich beide erklären. Die christdemokratische Findungskommission will beraten und sucht bis März. Nichts genaues weiß die Partei, ebenso die SPD.

Die Grünen bilden nun selbst eine Findungskommission. Also alles auf Anfang. Eine Antwort, die alles erklärt, steht noch aus. Wann hat Kuhn das so entschieden und warum? Ein spannendes Wahljahr ist garantiert.

Mehr zum Rückzug von Fritz Kuhn

Stuttgarter Oberbürgermeisterwahl 2020 Fritz Kuhn tritt nicht nochmal zur OB-Wahl an - Kretschmann von Rückzug "überrascht"

Lange hielt er sich bedeckt - nun ließ er die Katze aus dem Sack: Der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn will nicht für eine zweite Amtszeit kandidieren. Das erklärte der 64-Jährige am Dienstag.  mehr...

OB Kuhn will nicht noch einmal kandidieren Kuhn: Ich bleibe ein Homo politicus

Wie begründet OB Kuhn, dass er nicht mehr antritt? Was sagt er zu möglichen Nachfolgern? Und wie reagieren Stuttgarter Bürger auf Kuhns Entscheidung?  mehr...

Stuttgart bekommt neuen Oberbürgermeister Kuhns erneute Kandidatur "wäre ein Risiko gewesen"

Fritz Kuhn (Grüne) möchte für keine zweite Amtszeit als Oberbürgermeister Stuttgarts kandidieren. Uschi Strautmann aus der SWR-Redaktion Landespolitik über die Kandidatenfindung bei den Grünen und die Rolle von Ministerpräsident Winfried Kretschmann.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN