Aktivisten stehen mit einem Transparent auf der Straße und blockieren den Verkehr. (Foto: Andreas Rosar)

Pendler im Berufsverkehr kommen nicht weiter

Klimaaktivisten blockieren B10/B27: Mann reagiert aggressiv

STAND

Die Gruppe "Letzte Generation" hat am Montagmorgen die B10/B27 in Stuttgart-Feuerbach blockiert. Für Dienstag hatten die Aktivisten eine zusätzliche Aktion bei einer Bank angekündigt.

Die drei Aktivisten hielten ein Transparent hoch und trugen Warnwesten. Im Gegensatz zu Mitstreitenden in anderen Städten klebten sie sich am Montag offenbar nicht mit den Handflächen auf der Straße fest.

Augenzeuge reagiert aggressiv - Nötigung?

Bilder zeigen, wie wohl ein Verkehrsteilnehmer versucht hat, mindestens einen der Aktivisten von der Straße wegzuziehen. Ein Sprecher der Klimaaktivisten sagte am Tag darauf dem SWR, es sei das erste Mal gewesen, dass bei einer Stuttgarter Aktion jemand gegen die Gruppe handgreiflich geworden sei.

Ein Augenzeuge will offenbar einen Aktivisten von der Straße zerren. (Foto: Andreas Rosar)
Ein Augenzeuge will offenbar einen Aktivisten von der Straße zerren. Andreas Rosar

Durch die Blockade kam es nach SWR-Informationen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr. Die Polizei bestätigte, sie sei um kurz nach 7 Uhr über die Blockade der Gruppe alarmiert worden.

Die Polizei wies den Demonstranten nach eigenen Angaben eine Versammlungsfläche am Fahrbahnrand zu. Doch die Aktivisten blieben demnach sitzen. Schließlich trugen Beamte die drei Demonstranten weg. Die Polizei prüft nun, ob sie strafrechtlich gegen die Blockierer vorgeht.

Auch in Mannheim haben am Montag mehrere Aktivistinnen und Aktivisten eine Straße blockiert. Es kam zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr:

Mannheim

Aktivisten der "Letzten Generation" gegen "fossilen Wahnsinn" Verkehrsbehinderungen durch Klima-Aktivisten-Blockade des Mannheimer Luisenrings

Fünf Klima-Aktivsten der Gruppierung "Letzte Generation" haben am Montagmorgen den Luisenring in Mannheim blockiert. Folge: Erhebliche Behinderungen im Berufsverkehr.  mehr...

Klimaaktivisten wollten als nächstes eine Stuttgarter Bank blockieren

Stuttgarter Klimaaktivistinnen und -aktivisten der Gruppe "Letzte Generation" hatten außerdem ursprünglich angekündigt, dass sie für den Tag nach der Verkehrsblockade eine Aktion bei einer Stuttgarter Bank planen. Doch als der SWR am Dienstag bei der Gruppe nachfragte, war von einer Bank-Blockade keine Rede mehr. Stattdessen hieß es, dass am späten Dienstagvormittag Aktionen in der Universität in der Stuttgarter Innenstadt geplant seien. So wollten drei Aktivisten von Vorlesung zu Vorlesung gehen und dort für ihre Kampagne "Stopp des fossilen Wahnsinns" werben.

Die Gruppe "Letzte Generation" will regelmäßig an Montagen Straßen blockieren. Vor rund einer Woche blockierte die Gruppe bereits die Obere Weinsteige (B27). Bei diesen Aktionen kleben sich Protestierende häufig mit den Handflächen an die Fahrbahn.

Mehr zum Thema:

Baden-Württemberg

Initiative "Letzte Generation" Klima-Aktivisten blockieren Straßen in Stuttgart, Karlsruhe und Freiburg

Klima-Aktivistinnen und -Aktivisten haben am Montagmorgen wieder mehrere Straßen in Baden-Württemberg blockiert. Sie gehören zur Gruppe "Letzte Generation" und fordern mehr Klimaschutz.  mehr...

Karlsruhe

Mit Sekundenkleber den Verkehr angehalten Klimaaktivisten von "Letzte Generation" blockieren Berufsverkehr in Karlsruhe

Aktivisten der Umweltbewegung "Letzte Generation" haben am Montagmorgen eine Abfahrt der Karlsruher Südtangente blockiert. Zwei Aktivisten klebten sich an der Fahrbahn fest.  mehr...

Stuttgart/Heidelberg

Protest gegen "fossile Infrastruktur" Polizei verhindert Straßenblockade von Klima-Aktivisten auf der B10

Die Polizei hat am Montag in Stuttgart eine Blockade der B10 durch Klimaaktivisten von "Die letzte Generation" verhindert. In Heidelberg blockierte die Gruppe kurzzeitig die B37.  mehr...

Stuttgart

Eine juristische Einschätzung Straßenblockaden für den Klimaschutz: Ist das erlaubt?

Straßenblockaden in der Hauptverkehrszeit - damit sorgen Klimaaktivisten der "Letzten Generation" für Aufmerksamkeit. Dürfen sie das? Und dürfen Autofahrer sich wehren? Das sagen Juristen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN