Der Bach Körsch hat in der Nacht auf Mittwoch die Kläranlage Stuttgart-Plieningen überflutet. Die Feuerwehr brauchte Stunden, um die Kellerräume leerzupumpen.  (Foto: 7aktuell.de | Alexander Hald)

Sechsstellige Schadenssumme

Unwetter: Bach überflutet Kläranlage in Plieningen

STAND
AUTOR/IN
Fabian Ziehe
Fabian Ziehe (Foto: SWR, SWR / Foto: Patricia Neligan)

Die Kläranlage Plieningen wurde in der Nacht auf Mittwoch durch starke Regenfälle überflutet. Dabei gilt das Werk eigentlich als geschützt gegen besonders starkes Hochwasser.

Der Bach Körsch hat in der Kläranlage des Stuttgarter Stadtbezirks Plieningen für eine Überflutung gesorgt. Er war stark angeschwollen und drückte in der Nacht auf Mittwoch ins Klärwerk. Wie das Personal am Morgen feststellte, wurden dadurch unterirdische Gänge und Technikräume überflutet. Der Betrieb des Klärwerks war davon nach Angaben des Betreibers nicht beeinträchtigt.

Feuerwehr brauchte fünf Stunden zum Abpumpen

Feuerwehren aus dem Kreis Esslingen und Stuttgart rückten am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr mit 17 Fahrzeugen und 65 Einsatzkräften an. Trotz des Einsatzes von anderthalb Dutzend Pumpen benötigten die Helferinnen und Helfer fünf Stunden zum Abpumpen der rund 3.000 Kubikmeter Wasser. Beendet war der Einsatz erst gegen 15:30 Uhr.

Wasser aus Keller der Kläranlage war nicht belastet

Messungen des Labors des Klärwerks vor dem Abpumpen hätten ergeben, dass das Wasser nicht von Abwässern belastet war, sagte Gerhard Hanekamm, Stadtbrandmeister von Ostfildern.

"Das war reines Körsch-Wasser."

Die Stadt im Kreis Esslingen war für den Einsatz verantwortlich. Denn trotz des Namens der Anlage und der Zuständigkeit der Stuttgarter Stadtentwässerung steht sie auf der Gemarkung von Ostfildern und somit im Kreis Esslingen.

Stadtentwässerung geht von sechsstelligem Schaden aus

Boris Diehm, Leiter der Abteilung Klärwerke und Kanalbetrieb der Stadtentwässerung Stuttgart, schätzt den entstandenen Schaden auf einen sechsstelligen Betrag. Als Ursache für die Überflutung sieht er eine Verkettung unglücklicher Umstände: Das Hochwasser der Körsch sei zeitlich mit der Inbetriebnahme eines neuen Sandfilters zusammengefallen. Infolgedessen sei das Klärwerk nicht wie sonst vor den Fluten der Körsch geschützt gewesen.

Auch der Flughafen nutzt das Klärwerk bei Plieningen

Eigentlich gilt die Kläranlage als gegen ein Hochwasser geschützt, das statistisch gesehen einmal in hundert Jahren besonders heftig erwartet wird. In der Anlage werden neben Abwässern aus Stuttgarter Stadtbezirken und Stadtteilen wie Plieningen, Fasanenhof und Hohenheim auch Wasser aus mehreren Fildergemeinden im Kreis Esslingen geklärt. Auch der Flughafen Stuttgart nutzt die Anlage.

Mehr zu Klärwerken und Abwasser

Frühwarnsystem für Infektionsgeschehen So lässt sich Corona im Abwasser nachweisen

Schon früh in der Pandemie hat sich gezeigt, dass Corona sich auch im Abwasser nachweisen lässt – ein ideales Frühwarnsystem.  mehr...

Fäkalienalarm Werden wir auf unseren Fäkalien sitzen bleiben?

Weniger Gülle und Klärschlamm soll auf die Äcker - zum Wohle der Umwelt. Aber durch das neue Gesetz drohen Probleme mit der Entsorgung.  mehr...

odysso - Wissen im SWR SWR Fernsehen

Feuchttücher, Essensreste & Co. Darf das in die Toilette?

Wir verraten Ihnen, welche Produkte Sie besser nicht die Toilette herunterspülen sollten und was es für Folgen haben kann, wenn Sie es trotzdem tun.  mehr...