STAND

Das Nein des Vatikans in Rom zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare hat Folgen: Treue Anhänger wie die Trabers aus Benningen (Kreis Ludwigsburg) sind aus der Kirche ausgetreten.

Otmar Traber und Lioba-Burg Traber aus Benningen (Kreis Ludwigsburg) sind aus der Kirche ausgetreten. Sie reagieren damit auf das Segnungsverbot des Vatikans für gleichgeschlechtliche Paare. (Foto: SWR)
Otmar Traber und Lioba Burg-Traber aus Benningen (Kreis Ludwigsburg) sind aus der Kirche ausgetreten. Sie laden auch andere Ausgetretene ein, ihre Entscheidung öffentlich zu machen.

Am Abend des 15. März 2021 ist dem Ehepaar Traber fast die Gabel aus der Hand gefallen, als sie beim Abendessen zusammen saßen und Nachrichten hörten. Um 18:30 Uhr erfuhren sie nämlich, dass der Vatikan die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare ablehnt. Das Papier, in dem steht, das Gott "Sünde nicht segnen" kann, wurde von Papst Franziskus abgenickt - und brachte bei dem Kabarettisten und Theologen Otmar Traber und seiner Frau Lioba Burg-Traber das Fass zum überlaufen. "Wir waren ein paar Minuten schockgefroren. Meine Frau hat gesagt: Jetzt reichts! Wir haben uns angeschaut und es war klar: Jetzt treten wir aus", so Otmar Traber.

Die Trabers haben ihren Kirchenaustritt im Internet veröffentlicht

Das Benninger Ehepaar Otmar und Lioba Traber (Kreis Ludwigsburg) hat die Internetseite "kirchenaustritt-jetzt.de" ins Leben gerufen. Hier können Menschen auf Wunsch ihren Kirchenaustritt öffentlich machen. (Foto: SWR, Katharina Kurtz)
Das Benninger Ehepaar Otmar und Lioba Traber (Kreis Ludwigsburg) hat die Internetseite "kirchenaustritt-jetzt.de" ins Leben gerufen. Hier können Menschen auf Wunsch ihren Kirchenaustritt öffentlich machen. Katharina Kurtz

Ihren Austritt - erledigt in 15 Minuten auf dem Standesamt - haben sie öffentlich gemacht. Ihr Aufschrei solle laut sein, sagen sie. Deswegen haben die Trabers die Internetseite "kirchenaustritt-jetzt.de" ins Leben gerufen. Sie laden damit andere ausgetretene Menschen ein, ihren Kirchenaustritt ebenfalls öffentlich zu machen, indem diese ihren Namen auf die Internetseite schreiben lassen können. "Das ist eine Provokation und ein Stachel für die Katholische Kirche, der es ja immer so wichtig ist, einen guten Schein zu wahren. Es ist wichtig zu sehen, wie viele Leute, da nicht mehr mitmachen."

Eigentlich sind die Trabers dem Glauben zugewandt, haben Jahrzehnte lang für die Katholische Kirche gearbeitet. Nach immer neuen Skandalen und immer neuen Zweifeln haben sie nun ihren Entschluss gefasst. Das System Katholische Kirche halten sie für nicht mehr reformierbar. Dennoch: "Wir akzeptieren alle, die noch weiter kämpfen wollen", so Otmar Traber.

Marbacher Pfarrer segnet seit über 20 Jahren gleichgeschlechtliche Paare

Der katholische Pfarrer Stefan Spitznagel segnet schon seit über 20 Jahren gleichgeschlechtliche Paare. Hier steht er zwischen den Kirchenbänken in seiner Kirche in Marbach. (Foto: SWR, Katharina Kurtz)
Der katholische Pfarrer Stefan Spitznagel segnet schon seit über 20 Jahren gleichgeschlechtliche Paare. Katharina Kurtz

Auch in der katholischen Kirchengemeinde in Marbach am Neckar (Kreis Ludwigsburg) haben die Menschen das Segnungsverbot des Vatikans mit Kopfschütteln zur Kenntnis genommen - allen voran Pfarrer Stefan Spitznagel. Er segnet seit über 20 Jahren gleichgeschlechtliche Paare. "Alles was Liebe ist, steht unter Gottes Segen. Insofern gibt es für mich keine Diskussion darüber, ob homosexuelle Paare gesegnet werden oder nicht." Spitznagel wünscht sich, dass sich die Amtskirche weniger in das Thema Sexualität einmischen würde, sondern sich mehr sozialen Themen wie dem Hunger auf der Welt widmet. "Es gibt so viel Themen, wo wir als Kirche auch wirklich systemrelevant sind."

Baden-Württemberg

Kritik auch aus Baden-Württemberg Mehr als 200 Theologen protestieren gegen das Segnungsverbot des Vatikans für homosexuelle Paare

Die Kirche sei nicht befugt, homosexuelle Paare zu segnen - das hatte die Kongregration für Glaubenslehre der römisch-katholischen Kirche klargestellt. Dagegen regt sich jetzt Widerstand.  mehr...

Spitznagel beobachtet, dass vor dem Jahr 2010 - seit dem Aufdecken des Missbrauchsskandals in der Katholischen Kirche - vor allem Menschen ausgetreten sind, die sich sowieso schon von der Kirche entfernt hatten. "Jetzt ist erschreckend für mich, dass auch Insider austreten, so wie die Trabers", sagt Spitznagel.

Speyer

Reaktion aus Speyer nach Segnungsverbot Generalvikar Sturm: "Kann nicht Gottes Wille sein."

Nachdem der Vatikan am Montag Segensfeiern für homosexuelle Paare verboten hatte, kündigten der Generalvikar des Bistums Speyer und der Domprost aus Worms an, diese Paare trotzdem weiterhin zu segnen.  mehr...

Villingen-Schwenningen

Öffentliche Kritik am Vatikan Protest-Gottesdienst in ehemaliger Benediktinerkirche Villingen

Seit der vergangenen Woche sorgt das "Nein" aus dem Vatikan zur Segnung homosexueller Paare für viel Protest. Ein Zeichen wollten Katholikinnen und Katholiken in Villingen-Schwenningen setzen. Unter dem Motto "Mut und Wandel" fand ein Gottesdienst statt.  mehr...

Mannheim

Erster Schritt gegen Diskriminierung Homosexueller 20 Jahre eingetragene Lebenspartnerschaft

Vor 20 Jahren wurde das Lebenspartnerschaftsgesetz beschlossen: Endlich konnten gleichgeschlechtliche Paare eine Fast-Ehe miteinander eingehen. Für ein Mannheimer Paar ein erster Schritt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN