Stuttgart

Stadt Stuttgart: Jährlich 1.000 werdende Mütter ohne Hebammen

STAND

In Stuttgart finden rund 1.000 Frauen pro Jahr keine Hebamme für die Schwangerschafts- und Wochenbettbegleitung. Das teilte Stuttgarts Sozial-Bürgermeisterin Alexandra Sußmann anlässlich des internationalen Hebammentags am Donnerstag mit. In diesem Jahr könnte sich die Lage noch verschlechtern, weil einige Stuttgarter Hebammen in Rente gehen. Hilfe bei der Suche nach einer Hebamme gibt es bei der Hebammenkoordinierungsstelle im Stuttgarter Gesundheitsamt. Hierhin können sich laut Sußmann auch geflüchtete schwangere Frauen aus der Ukraine wenden. Bei der Anlaufstelle gibt es Ansprechpersonen, die russisch sprechen.

STAND
AUTOR/IN