Steigende Coronazahlen

Stuttgart führt ab Mittwoch wieder Maskenpflicht im Unterricht ein

STAND

Schülerinnen und Schüler in Stuttgart müssen ab Mittwoch im Unterricht wieder eine Corona-Maske tragen. Das hat die Stadt mitgeteilt. Doch nicht alle sind betroffen.

Zwei Schülerinnen malen mit ihrer Schutzmaske ein Schwein, Kleeblatt, Hufeisen und einen Luftballon an die Tafel. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Guido Kirchner)
picture alliance/dpa | Guido Kirchner

In Stuttgarts Schulen gilt ab Mittwoch grundsätzlich wieder, dass Kinder und Jugendliche während des gesamten Unterrichts eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt. Die Maßnahme ist eine Reaktion auf die rasante Ausbreitung des Coronavirus. Sie gilt der Stadt zufolge jedoch nicht für Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ).

Maskenpflicht auch am Sitzplatz

Diese Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler gilt demnach "beruflichen und allgemeinen Schulen, den Grundschulförderklassen in öffentlicher und freier Trägerschaft sowie den Betreuungsangeboten der verlässlichen Grundschule, flexiblen Nachmittagsbetreuung und den Horten an der Schule". Dort bestehe in den Unterrichts- und Betreuungsräumen jetzt auch am Sitzplatz die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Dies gelte auch für Lehrkräfte und andere, die beim Unterricht und an Betreuungsangeboten mitwirkten - selbst, wenn sie den Mindestabstand von eineinhalb Metern einhalten.

"Das Virus ist aktuell unter den Grundschulkindern am weitesten verbreitet."

Stuttgarts Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, Isabel Fezer, teilte als Grund für die neue Maskenpflicht im Unterricht mit: "Das Virus ist aktuell unter den Grundschulkindern am weitesten verbreitet. Danach folgen Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren. Beide Altersgruppen heben sich in der Inzidenz deutlich von allen anderen ab. Kinder und Jugendliche sind zu weiten Teilen noch nicht geimpft und haben sehr viele Kontakte. Das beschleunigt die Virusübertragung." Corona-Masken seien zwar wenig beliebt, aber sie hätten sich bewährt, so Fezer.

"Wir können nicht länger abwarten und müssen das Tragen verpflichtend vorgeben."

Schüler müssen sich außerdem mehrmals wöchentlich testen lassen

Diese Maskenpflicht im Unterricht soll die bestehende Testpflicht ergänzen, durch die die rund 75.000 Schülerinnen und Schüler drei Mal in der Woche einen negativen Antigenschnelltest vorweisen müssen. Außerdem weist die Stadt darauf hin, alle Schulen in Stuttgart verfügten auch über Hygienekonzepte.

Mehr zum Thema:

Stuttgart

"Virus in Stuttgart so verbreitet wie wohl nie zuvor" Gesundheitsamt spricht von beunruhigenden Corona-Zahlen in Stuttgart

Auch in Stuttgart steigen die Corona-Zahlen. Gesundheitsamtsleiter Stefan Ehehalt erklärt im Interview, was ihn dabei erstaunt hat - und welche Altersgruppen besonders auffallen.  mehr...

Stuttgart

Stadt reagiert auf stark steigende Inzidenzen Stuttgart führt wieder Corona-Testpflicht in Kitas ein

Ab Freitag müssen Kita-Kinder in Stuttgart wieder regelmäßig auf Corona getestet werden. Damit reagiert die Stadt auf stark steigende Corona-Zahlen. Es ist nicht die einzige Maßnahme.  mehr...

Intensivstationen vor der Überlastung Koordinator warnt: Verlegung von Covid-Patienten in BW nur noch bedingt möglich

Die vierte Corona-Welle trifft die Kliniken in Baden-Württemberg immer härter. Bald könnte die Intensivmedizin vor einem "ernsthaften Problem" stehen, warnt der zuständige Koordinator.  mehr...

STAND
AUTOR/IN