Ein Rettungswagen steht auf dem Gelände des Studentenwohnheims. Mehrere Menschen sind bei einer Auseinandersetzung in einem Wohnheim für Studierende in Nürtingen (Landkreis Esslingen) schwer verletzt worden. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/SDMG | Kohls)

19-jähriger Tatverdächtiger ist polizeibekannt

Studentenwohnheim in Nürtingen: Drei Schwerverletzte nach Messerattacke

STAND

Ein 19-Jähriger soll drei Bewohner eines Studierendenwohnheims in Nürtingen mit einem Messer angegriffen haben. Ein Verletzter schwebte nach der Tat in Lebensgefahr.

Bei einer Auseinandersetzung in einem Studierendenwohnheim in Nürtingen (Kreis Esslingen) wurden nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft drei Menschen schwer verletzt. Einer der Verletzten schwebte nach der Tat kurzzeitig in Lebensgefahr. Nach Angaben der Polizei besteht aber seit Samstagmittag keine Gefahr mehr für sein Leben. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 19-jährigen Mann.

Video herunterladen (2,1 MB | MP4)

Tatverdächtiger wurde von Zeugen verfolgt

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen kam es am Samstag gegen 2 Uhr in einem Studierendenwohnheim im Schelmenwasen nach einem vorausgegangenen verbalen Streit zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem 19-Jährigen und drei dortigen Bewohnern im Alter von 22, 26 und 19 Jahren. Hierbei soll der Beschuldigte mit einem Messer auf die Männer eingestochen haben. Anschließend flüchtete er in Begleitung eines 22-jährigen Bekannten aus dem Wohnheim, konnte aber von Zeugen verfolgt und in Tatortnähe bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen.

Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts

Die schwer verletzten Opfer mussten nach notärztlicher Erstversorgung in eine Klinik eingeliefert und stationär aufgenommen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der polizeibekannte 19-Jährige am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Sein 22-jähriger Begleiter ist wieder auf freiem Fuß.

STAND
AUTOR/IN
SWR