Die Polizei hat das Katharinenhospital mit einem Band abgesperrt. (Foto: SWR, Dorina Blau)

Suche beendet

Nach Großeinsatz in Stuttgart: Polizei nimmt Verdächtigen vorübergehend fest

Stand
AUTOR/IN
Christian Spöcker
Christian Spöcker, SWR  (Foto: SWR, SWR/Tim Benscheid)

Eine Spezialeinheit hat einen 26-Jährigen in Stuttgart-Wangen festgenommen. Nun prüfen Ermittler Vorwürfe, er sei bewaffnet unterwegs gewesen. Das hatte eine große Suche ausgelöst.

Nachdem die Polizei im Stuttgarter Stadtgebiet nach einem nicht näher beschriebenen Verdächtigen suchte, hat eine Spezialeinheit im Stadtteil Wangen einen 26-Jährigen vorübergehend festgenommen. Mittlerweile sei er wieder freigelassen worden, teilte die Polizei mit. Bei dem Mann sei eine Softairwaffe entdeckt worden. Nun will die Kriminalpolizei die genauen Hintergründe untersuchen, die zu der großen Suchaktion geführt hatten.

Eine Softair-Pistole (Foto: dpa Bildfunk, picture-alliance/ dpa | Polizeipräsidium Niederbayern)
Softairwaffen sehen scharfen Waffen meist zum Verwechseln ähnlich - wie diese (Symbolbild).

Hubschrauber über Stuttgart

Seit dem Vormittag hatte die Polizei auch mit einem Hubschrauber nach einer Person gesucht. Es habe im Katharinenhospital eine "Gefahrenlage" bestanden, teilte die Polizei am späten Vormittag dem SWR mit. Ein Sprecher sagte einer SWR-Reporterin am Katharinenhospital, es habe telefonisch einen "vagen Hinweis" darauf gegeben, dass die Person bewaffnet gewesen sei - das sei aber noch nicht sicher.

Das hatte die Polizei Stuttgart am Mittag dem SWR gesagt:

Am frühen Nachmittag teilte die Polizei dann mit, eine Mitarbeiterin des Krankenhauses habe gegen 10 Uhr "eine möglicherweise bewaffnete männliche Person" gemeldet. Weiter hieß es, ersten Ermittlungen zufolge habe der Tatverdächtige das Krankenhaus vermutlich kurze Zeit später wieder verlassen.

Auch auf X (früher Twitter) hatte die Polizei am Vormittag gewarnt, die gesuchte Person sei möglicherweise bewaffnet.

Hubschrauber über der Stuttgarter Innenstadt

Die Frage einer X-Userin, ob sich die verdächtige Person möglicherweise auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt befinde, verneinte die Polizei. "Eine genaue Beschreibung haben wir aktuell nicht. Es gibt allerdings keine Hinweise dafür, dass sich die Person auf dem Weihnachtsmarkt oder in der Nähe davon aufhält. Unsere Kollegen fahnden mit Hochdruck."

Dem SWR sagte ein Polizeisprecher am Mittag, die Suche sei nun auf die ganze Stadt ausgeweitet worden. Sorgen müsse man sich nicht machen - aber die Polizei nehme die Hinweise auf die verdächtige Person ernst. Bei der Suche war auch ein Hubschrauber im Einsatz.