STAND

Die Stadt Stuttgart plant die bestehenden Lockerungen wieder zurückzunehmen. Da der Inzidenzwert mit großer Wahrscheinlichkeit dreimal in Folge über 100 liegen wird, sei dies ein unvermeidbarer Schritt, so ein Sprecher.

Wir müssen uns darauf einstellen, dass die Museen wieder schließen werden und auch die Wilhelma zumacht, sagte Stadtsprecher Sven Matis gegenüber dem SWR. Außerdem wird es kein Shoppen mehr geben, lediglich einen Abholservice. Auch Massage- oder Piercingtermine werden nicht mehr möglich sein, persönliche Kontakte werden wieder eingeschränkt. Auch an Sportanlagen wird es keinen gemeinsamen Sport mehr geben.

Das Virus verbreitet sich vor allem unter Kindern

Unter den Infizierten sind viele Kinder. Vor allem unter den 6- bis 9-Jährigen verbreitet sich das Virus rasant. In der vergangenen Woche lag die 7-Tages-Inzidenz in dieser Altersgruppe bei 135 - der höchste Wert in allen Altersgruppen. Zum Vergleich: Bei den Menschen die älter als 80 sind, lag die Inzidenz letzte Woche bei 39. Die Ansteckungen erfolgen vielfach in Kitas und Schulen, denn dort kommen die Menschen aus unterschiedlichsten Milieus und Gruppen zusammen, so der Stadtsprecher.

"Wenn das mutierte Virus von Kind zu Kind springt, verteilt es sich auch in den Familien und das bereitet uns sehr große Sorgen."

Sprecher der Stadt Stuttgart Sven Matis

Die Stadt appelliert an alle Menschen die Möglichkeit zum Testen wahrzunehmen. Die dafür vorgesehenen Testzentren sind im Internet aufgeführt.

Die erneut schnelle Ausbreitung des Virus führt dazu, dass Stuttgart am Donnerstagabend schon zum 2. Mal in Folge über dem Inzidenzwert von 100 lag. Sollte dies auch am heutigen Freitagabend der Fall sein, werden ab Dienstag nächster Woche die Lockerungen wieder zurückgenommen.

STAND
AUTOR/IN