Aufgezogene Spritzen mit dem Wirkstoff von Biontech liegen auf einem Tablett.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Friso Gentsch)

Impfungen in Arztpraxen gehen deutlich zurück

Erste Dosen im Müll: Ärzte der Region Stuttgart kämpfen gegen Impfstoff-Verfall

STAND
AUTOR/IN

Ein Stuttgarter Arzt wirft die ersten ungeöffneten Impfdosen weg. Das passiert noch nicht im großen Stil, doch die Probleme der Hausärzte werden größer: Wohin mit dem Impfstoff?

Mehr als 120 Dosen Impfstoff müsse er nun wegschmeißen, so der Stuttgarter Arzt Christian Mauch. Er habe zuletzt ohne Erfolg alles versucht, die Dosen loszuwerden. Gekühlt hält der Biontech-Impfstoff nur vier Wochen, diese Zeit ist nun abgelaufen. Eine andere Stuttgarter Ärztin hat ihren Impfstoff kurz vor dem Ablaufdatum zum Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart bringen können.

Robert-Bosch-Krankenhaus nimmt Impfstoff aus Arztpraxen entgegen

Damit Impfstoff nicht in der Tonne landet, können am Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart noch haltbare Impfdosen abgegeben werden. Laut Mark Dominik Alscher, dem medizinischen Geschäftsführer des Krankenhauses, werde der Impfstoff dann teilweise im örtlichen Impfenztrum verimpft. Die übrigen Dosen könnten auch an andere Länder weitergegeben werden, ehe sie verfallen.

Robert-Bosch-Krankenhaus, RBK, Impfzentrum, Außenansicht, Gebaeude, Etwa 1500 Menschen sollen hier im Zentralen Impfzentrum in einem umfunktionierten Veranstaltungshaus neben dem Krankenhaus von 7 bis 21 Uhr taeglich geimpft werden, Impfzentrum Stuttgart (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Tabea Guenzler/Eibner-Pressefoto)
Annahmestelle für übriggebliebenen Impfstoff: Besonders AstraZeneca Impfstoff kommt gerade nicht an, so Mark Dominik Alscher vom Robert-Bosch-Krankenhaus Tabea Guenzler/Eibner-Pressefoto

Weggeworfener Impfstoff laut Kassenärztliche Vereinigung "Kein Einzelfall"

Dass ungeöffnete Dosen aufgrund des Haltbarkeitsdatums weggeworfen werden müssen, ist laut der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg kein Einzelfall. Man bemühe sich nach Lösungen, um zu verhindern, dass Impfstoff abläuft und weggeworfen werden muss. Wie flächendeckend das Problem ist, bleibt unklar. Aus dem Stuttgarter Nachbarlandkreis Esslingen heißt es beispielsweise von der Kreisärzteschaft, dass aufgrund der Haltbarkeit bisher kein Impfstoff weggeworfen wurde. Doch die Impfbereitschaft sinke drastisch.

Angebrochene Impfdosen landen offenbar vielerorts im Müll

Laut Internist Marc Meinikheim, Vorstand der Kreisärzteschaft Esslingen, müssten er und viele seiner Kollegen inzwischen angebrochene Impfdosen wegschmeißen. Der Impfstoff könne schlicht nicht mehr an den Mann gebracht werden, die Nachfrage sei zu gering. Dass ungeöffnete Dosen im Müll landen sei bei ihm und seinen Kollegen allerdings nicht der Fall.

Ärzte planen mit deutlich weniger bis gar keinem Impfstoff

Man bestelle nur das, was man auch wirklich konkret plane zu verimpfen, so der Esslinger Internist Meinikheim weiter. Zuletzt sei die Nachfrage um 70 Prozent eingebrochen. Deswegen könne es gut sein, dass schon bald nur noch vereinzelt Dosen bestellt werden. Impfungen seien aber weiter möglich. Er forderte die Menschen ausdrücklich auf, die Impfangebote wahrzunehmen, so der Esslinger Mediziner.

Stuttgart

Stuttgart Robert Bosch Krankenhaus sammelt übrigen Impfstoff

Wegen fehlender Nachfrage nach Impfterminen haben immer mehr Arztpraxen in Stuttgart Impfstoff übrig. Das Problem: Die Zeit drängt, teils läuft der übrige Impfstoff bald ab. Noch haltbare Impfdosen können im Robert-Bosch-Krankenhaus abgegeben werden, so Mark Dominik Alscher, der medizinische Geschäftsführer des Klinikums gegenüber dem SWR. Der Impfstoff werde teilweise im Impfzentrum des Robert-Bosch-Krankenhauses genutzt. Aber da auch im Impfzentrum aktuell nur die Hälfte der angebotenen Impftermine wahrgenommen werden, werde das Robert-Bosch-Krankenhaus die übrigen Impfdosen gegebenenfalls ans Ministerium weitergegeben, so Alscher weiter. Denn im Notfall solle überschüssiger Impfstoff auch an andere Länder weitergegeben werden, ehe er verfällt.  mehr...

Göppingen

Astrazeneca für alle Erwachsene Erster Impfbus in Göppingen am Start

Das Impftempo soll gesteigert werden. So will es der Göppinger Oberbürgermeister. Sein grüner Parteifreund Lucha hat seinem Kreis daher eine Extra-Portion Astrazeneca bereitgestellt.  mehr...

Stuttgart

Nach großem Andrang beim "Freien Impftag" Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart impft ab Montag ohne Terminpflicht

Der "Freie Impftag" am Robert-Bosch-Krankenhauses in Stuttgart war am Donnerstag ein voller Erfolg. Deshalb bietet das Impfzentrum freies Impfen künftig dauerhaft an.  mehr...

Stuttgart, Mainz, Berlin

COVID-19: Impfungen im Südwesten Corona-Impfen: Aktuelle Zahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wird seit Ende Dezember gegen das Coronavirus geimpft. Hier finden Sie die aktuellen Impfzahlen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN