Auf dem Kleinen Schlossplatz

Stuttgart: Veranstaltung "s'Genussplätzle" soll die Innenstadt attraktiver machen

STAND

Auf dem Kleinen Schloßplatz in Stuttgart wurde am Donnerstagabend die Veranstaltung "s'Genussplätzle" eröffnet. Damit will die Stadt den schlechten Ruf der Innenstadt verbessern.

Die Treppe zum Kleinen Schlossplatz in Stuttgart. Von hier gingen die Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei im Juni los. Nach der Krawallnacht im Jahr zuvor war die Bestürzung groß. Die Freitreppe wurde an mehreren Wochenenden gesperrt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christoph Schmidt)
Die Treppe zum Kleinen Schlossplatz in Stuttgart. Von hier gingen die Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei im Juni los. Nach der Krawallnacht im Jahr zuvor war die Bestürzung groß. Die Freitreppe wurde an mehreren Wochenenden gesperrt. picture alliance/dpa | Christoph Schmidt

Durch die Krawallnacht im Juni 2020 ist die Stuttgarter Innenstadt in Verruf geraten. Ein Jahr später - im Juni 2021 - gab es erneut Auseinandersetzungen zwischen meist jungen Menschen und der Polizei. Dagegen will die Stadt unter anderem durch die Veranstaltung "s'Genussplätzle" angehen. Sechs Stuttgarter Gastronomen laden an ihren Ständen auf dem Kleinen Schlossplatz zum Essen und Trinken ein.

Ziel: Freundschaftliches Miteinander auf dem Kleinen Schloßplatz

"Wir erwarten uns eine Belebung, eine gute Durchmischung dieses Platzes und dass er nicht von Pöbeleien und Auseinandersetzungen dominiert wird", erklärte Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) bei der Eröffnung am Donnerstagabend.

"Wir wollen verhindern, dass ein Platz zu einer No-Go-Area wird, dass ein Platz zu einem Platz der Auseinandersetzung, der Konfrontation und der Konflikte wird."

Ob die Veranstaltung die richtige Zielgruppe anspreche, um weitere Auseinandersetzungen zu verhindern, müsse man allerdings erst noch sehen. "Wir müssen einfach ausprobieren, wie es angenommen wird und von wem. Unser Ziel ist es, dass es ein freundschaftliches Miteinander für alle ist", sagte Nopper.

Veranstaltung mit Corona-Einschränkungen

Die Landeshauptstadt Stuttgart und der Veranstalter "Pro Stuttgart" haben "s'Genussplätzle" gemeinsam entwickelt. "Der Kleine Schlossplatz ist in den vergangenen Monaten ein wenig in Verruf geraten", sagt Bärbel Mohrmann, die Geschäftsführerin von "Pro Stuttgart". Auch sie will für eine andere Atmosphäre auf dem Kleinen Schlossplatz sorgen. "Der Platz soll zu einem Ort werden, an dem man mit Freunden abends ein Gläschen Wein trinkt und sich kulinarisch verwöhnen lässt."

Der Bereich um die Stände auf dem Kleinen Schlossplatz wird durch Fässer und Kordeln abgegrenzt. An drei Einlassstellen erfasst das Sicherheitspersonal die Kontaktdaten der Besucher und kontrolliert die Einhaltung der 3G-Regeln (Genesen, geimpft oder getestet).

STAND
AUTOR/IN