STAND

Ein 48-jähriger Autofahrer hat mit seinem Transporter in Leonberg-Warmbronn mehrere Sachschäden verursacht. Kein Wunder: Der Atem-Alkoholtest ergab eine Konzentration von fünf Promille!

Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Friso Gentsch/dpa)
picture alliance/Friso Gentsch/dpa

Laut Polizei war der offensichtlich stark betrunkene Mann am Mittwochvormittag auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Leonberg-Warmbronn über einen Betonstopper gefahren und saß zunächst fest. Nach mehreren Rangierversuchen fuhr er rückwärts über einen Rasenweg in eine Hecke und rollte schließlich mit dem Vorderreifen über das Eingangspodest des Supermarktes. Dort rammte er einen schweren Steinkübel und schob ihn einen Meter über das Podest. Dabei platzte ein Vorderreifen seines Transporters.

Mann konnte weder gehen noch stehen

Danach entfernte sich der Mann in seinem Fahrzeug vom Parkplatz. Wie er den Wagen wieder frei bekam, ist noch nicht geklärt. Kurze Zeit später stoppte die Polizei den Mann und ließ ihn ins Röhrchen eines Alkoholtestgeräts pusten. Da der Mann weder gehen noch stehen konnte, wurde er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Er muss mit mehreren Strafanzeigen rechnen. Außerdem wurde sein Führerschein beschlagnahmt.

STAND
AUTOR/IN