Stuttgart

Führerscheinumtausch stark nachgefragt

STAND

Die Nachfrage nach Terminen zum Umtausch alter Führerscheine ist nach Angaben der Stadt Stuttgart nochmals deutlich angestiegen. Hintergrund ist, dass die Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 bis zum 19. Januar ihren Papierführerschein gegen eine Karte umtauschen müssen. Anderenfalls droht ein Bußgeld von 10 Euro. Die Karte gilt im Gegensatz zum alten Dokument als fälschungssicher. Meist vergehen allerdings zwischen Antragstellung und Abholung des neuen Führerscheins zwei bis sechs Wochen. Der Deutsche Städtetag setzt sich daher auf Bundesebene dafür ein, die Bußgeldregel vorübergehend auszusetzen. Dies könnte auf Landesebene erlassen werden , was aber zu einem föderalen "Flickenteppich" führen würde, so die Stadt Stuttgart.

Mehr zum Thema:

Rheinland-Pfalz

Erste Frist läuft ab Die wichtigsten Antworten zum Führerscheintausch

Bis Anfang 2033 sollen nur noch EU-einheitliche und fälschungssichere Führerscheine im Umlauf sein. Dafür gelten schon jetzt Fristen. Wir klären die wichtigsten Fragen.  mehr...

Vorgeschriebener Führerschein-Umtausch So kommen Sie an den neuen Lappen

Der Führerschein soll europaweit fälschungs- und missbrauchssicherer werden. Zu diesem Zweck müssen rund 40 Millionen deutsche Fahrerlaubnisse getauscht werden. Jetzt sind die Jahrgänge 1953 bis 1958 zum Tausch dran.  mehr...

Guten Morgen Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN