STAND
AUTOR/IN

Polizei und Rettungskräfte haben am Dienstag eine Frau und zwei Kinder tot aus der Enz bei Vaihingen (Landkreis Ludwigsburg) geborgen. Die näheren Umstände sind noch unklar.

Gegen 11 Uhr wurde eine Polizeistreife von einer Joggerin informiert, dass sie am Ufer der Enz in Vaihingen (Kreis Ludwigsburg) mehrere Kleidungsstücke, abgestellte Schuhe und einen Rucksack mit den Ausweispapieren einer 28-jährigen Frau und ihrer beiden drei und sieben Jahre alten Kinder gefunden hatte.

Drei und sieben Jahre alte Kinder

Die Polizei leitete daraufhin umgehend eine groß angelegte Suchaktion ein, die von einem Polizeihubschrauber sowie von Einsatzkräften der Feuerwehr Vaihingen/Enz, des DRK und der DLRG unterstützt wurde. Im Verlauf der Suche konnten die Frau und ihre beiden drei und sieben Jahre alten Töchter nur noch tot aus der Enz geborgen werden.

Corona verhindert Nachzug des Vaters

Nach Angaben der Polizei hat die 28-Jährige sich selbst und ihre drei und sieben Jahre alten Töchter getötet. Bei den drei Leichen handelt es sich um Mitglieder einer Familie mit anerkanntem Flüchtlingsstatus, die bisher in einer städtischen Unterkunft in Vaihingen/Enz untergebracht war. Der Nachzug des Vaters hatte sich zuletzt aufgrund der Pandemie verzögert. Wie die Kriminalpolizei Ludwigsburg mitteilte, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat, haben sich bislang keine Hinweise auf eine mögliche Einwirkung Dritter ergeben.

STAND
AUTOR/IN