Airport bekräftigt Ziele trotz Pandemie-Einbruch

Flughafen Stuttgart will Klimaneutralität und wieder mehr Passagiere

STAND

Auch 2021 war wegen der Pandemie kein gutes Jahr für den Stuttgarter Flughafen. Der Betreiber will 2022 wieder durchstarten und bekräftigt sein Ziel der Klimaneutralität bis 2040.

Durch eine höhere Impfquote und weniger Reisebeschränkungen hofft der Stuttgarter Flughafen, bald wieder mehr Passagiere zu haben. Auf dem Bild ist ein Schild des Airports und im Hintergrund ein Reisender mit einem Koffer zu sehen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christoph Schmidt)
Durch eine höhere Impfquote und weniger Reisebeschränkungen hofft der Stuttgarter Flughafen, bald wieder mehr Passagiere zu haben. picture alliance/dpa | Christoph Schmidt

Das vergangene Jahr war erneut kein gutes für den Flughafen Stuttgart. Wieder starteten und landeten deutlich weniger Menschen am größten baden-württembergischen Flughafen. 2021 waren es 3,58 Millionen Menschen, wie der Airport am Montag mitteilte. Vor der Pandemie, 2019, waren es noch 12,72 Millionen Passagiere. Ein kleiner Lichtblick: Im Vergleich zum Jahr 2020, als der Flughafen ein historisches Minus meldete, stiegen die Zahlen bereits um 11,5 Prozent.

2022: weiter aufwärts?

In diesem Jahr soll es weiter aufwärts gehen. Die Geschäftsführung zeigt sich vorsichtig optimistisch. "Wir sehen einen großen Nachholbedarf bei Reisen, sei es geschäftlich oder zu privaten Zwecken. Wir rechnen daher in diesem Jahr mit gut sechs Millionen Passagieren", so Flughafen-Geschäftsführer Walter Schoefer. Das würde schon fast eine Verdopplung der Zahlen von 2021 bedeuten. Schoefer hofft auf höhere Impfquoten und weniger Reisebeschränkungen. Damit soll sich das Geschäft für den Stuttgarter Flughafen endlich wieder erholen.

Bekräftigt: Klimaneutral bis 2040

Und dann ist da noch das große Ziel, den Flughafen bis 2040 klimaneutral zu bekommen. Dieses Ziel soll auch die Corona-Pandemie nicht durchkreuzen, bekräftigten der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und Flughafen-Geschäftsführer Schoefer beim Online-Neujahrsempfang am Montag.

"Wir haben die Technik und den Willen, das Fliegen und den Flughafen Stuttgart klimaneutral zu machen."

"Da gibt es die Möglichkeiten mit alternativen Brennstoffen, also Wasserstoff und Brennstoffzellen, oder dann eben die synthetischen Kraftstoffe", so Hermann. Als Grüner werde er oft gefragt, wie er für den Flughafen sein könne. Viele Dinge würden das Klima belasten. Seiner Meinung nach müsste dort überall der CO2-Ausstoß reduziert werden, das gelte auch für das Fliegen. "Ich habe die Leidenschaft und den Anspruch", so Hermann, "dass man zeigt, man kann auch klimaneutral fliegen."

Mehr zum Thema

Stuttgart

Inbetriebnahme nach rund drei Jahren Bauzeit Stadtbahn U6 fährt jetzt zum Stuttgarter Flughafen

Nach gut drei Jahren Bauzeit ist die Verlängerung der Stadtbahn U6 am Samstag feierlich eröffnet worden. Sie fährt nun von Gerlingen über die Stuttgarter Innenstadt bis zum Flughafen.  mehr...

Stuttgart

Senkrecht startender E-Jet Elektro-Jet-Anbieter Lilium will auch ab Stuttgart fliegen

Der Stuttgarter Flughafen soll Teil eines geplanten Streckennetzes des bayerischen Flugtaxi-Herstellers Lilium werden, so der Airport. Geflogen werden soll in siebensitzigen Elektro-Jets.  mehr...

Stuttgart

Reaktionen auf Plan der Stadtverwaltung Stuttgart will bis 2035 klimaneutral werden

Der Stuttgarter Gemeinderat will, dass die Stadt bis 2035 klimaneutral wird. Nicht nur von einzelnen Parteien gibt es Kritik. Auch Händler und Mieterbund haben Bedenken.  mehr...

STAND
AUTOR/IN