Der Trümmerberg am Tag nach der Explosion.

Ermittlungen zur Ursache dauern an

Nach Hausexplosion in Stuttgart: Tote identifiziert

Stand

In der Nacht zum Montag wurde bei einer Explosion eine Doppelhaushälfte in Stuttgart-West zerstört. Das Feuer ist gelöscht. Die Tote, die gefunden wurde, ist jetzt identifiziert.

Nach der Explosion eines Mehrfamilienhauses in Stuttgart-West sind die Nachlöscharbeiten seit Dienstagnachmittag beendet. Die Polizei hat die Einsatzstelle übernommen. Die Feuerwehr teilte mit, sie werde das Mehrfamilienhaus in den kommenden Tagen immer wieder anfahren und auf Brandstellen kontrollieren.

Video herunterladen (40,9 MB | MP4)

85-Jährige stirbt bei der Explosion

Noch am Montagabend war eine tote Person geborgen worden. Am Mittwoch wurde sie durch die Obduktion identifiziert. Wie Polizei und Feuerwehr schon vermutet hatten, handelt es sich um eine 85-jährige Bewohnerin, die zunächst vermisst worden war. Der Zustand des Leichnams hatte eine Identifizierung schwierig gemacht.

Vorausgegangen waren der Bergung stundenlange Räumungsarbeiten, bei denen der Schutt Stück für Stück abgetragen wurde. Die Einsatzkräfte konnten sich nur langsam vorarbeiten und das Trümmerfeld zwischenzeitlich wegen Einsturzgefahr nicht betreten. Auch der Einsatz von Spürhunden hatte sich verzögert, weil die Trümmerteile anfangs noch zu heiß gewesen waren.

Zwei Kinder unter den Verletzten

Bei der Explosion und dem anschließenden Brand wurden fünf Menschen verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte, darunter eine vierköpfige Familie mit zwei Kindern im Alter von 11 und 13 Jahren. Zum Zeitpunkt der Explosion hatten sie sich in dem Gebäude befunden, konnten sich aber selbst retten. Alle vier kamen ins Krankenhaus. Die Familie habe großes Glück gehabt, so ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber dem SWR. Die fünfte Person wurde im Nachbargebäude durch Scherben leicht verletzt.

Nach einer Explosion in einem Wohnhaus in Stuttgart sind Teile des Gebäudes eingestürzt.
Rettungskräfte bargen nach der Explosion in Stuttgart-West eine tote Person. Fünf Menschen - darunter zwei Kinder - wurden verletzt. Bild in Detailansicht öffnen
Nach einer Explosion in einem Wohnhaus in Stuttgart sind Teile des Gebäudes eingestürzt.
Nach der Explosion in einem Wohnhaus in Stuttgart waren Teile des Gebäudes eingestürzt. Bild in Detailansicht öffnen
Nach der Explosion in einem Wohnhaus in Stuttgart liegen Trümmerteile auf der Straße.
Beschädigte Fahrzeuge behinderten die Rettungskräfte zunächst bei ihrer Arbeit. Bild in Detailansicht öffnen
Auch am Mittag waren noch nicht alle Glutnester gelöscht.
Die Löscharbeiten dauerten bis Dienstagnachmittag an. Bild in Detailansicht öffnen
Am Montagabend wurde die vermisste 85-Jährige tot geborgen.
Am Montagabend wurde eine Leiche geborgen. Bild in Detailansicht öffnen
Mehrere Autos in der Straße hatten Feuer gefangen und sind komplett ausgebrannt.
Mehrere Autos in der Straße hatten Feuer gefangen und sind komplett ausgebrannt. Bild in Detailansicht öffnen
Durch die große Hitze sind die Scheinwerfer und die Felgen an den Autos in der Straße geschmolzen.
Durch die große Hitze waren die Scheinwerfer und die Felgen an den Autos in der Straße geschmolzen. Bild in Detailansicht öffnen
Die Löscharbeiten dauerten am Montagvormittag noch an.
Es waren rund 150 Rettungskräfte im Einsatz. Bild in Detailansicht öffnen
Die Feuerwehr findet am Mittag immer noch Glutnester unter den Trümmern.
Die Feuerwehr fand am Montagmittag immer noch Glutnester unter den Trümmern. Bild in Detailansicht öffnen
Polizei und Rettungskräfte stehen in der Nähe des ausgebrannten Wohnhauses in Stuttgart.
Polizei und Rettungskräfte stehen in der Nähe des ausgebrannten Wohnhauses in Stuttgart. Bild in Detailansicht öffnen
Nach der Explosion brannte das Haus komplett aus.
Nach der Explosion brannte das Haus komplett aus. Bild in Detailansicht öffnen
Durch eine Gasexplosion ist ein Wohnhaus in Stuttgart eingestürzt.
Die Flammen waren von Weitem zu sehen. Bild in Detailansicht öffnen
Feuerwehrleute auf Drehleitern löschen ein Wohnhaus in Stuttgart.
Auch Anwohner der umliegenden Häuser mussten wegen des Brands ihre Häuser verlassen. Bild in Detailansicht öffnen

"Kräftezehrender Einsatz" für alle Helferinnen und Helfer

Feuerwehr-Sprecher Daniel Anand sprach von einem "sehr kräftezehrenden Einsatz". Er sagte aber auch:

"Was hier sehr schön zu beobachten war: Egal ob THW, Freiwillige Feuerwehr, Berufsfeuerwehr, Rettungshunde, Polizei, Rettungsdienst - wirklich alle haben Hand in Hand gearbeitet, weil wir ein gemeinsames Ziel vor Augen hatten."

Dass die 85-Jährige tot geborgen wurde, sei sehr traurig, aber dass die vierköpfige Familie das Haus unbeschadet verlassen konnte, freue alle sehr.

Angrenzendes Gebäude muss abgerissen werden

In der Nacht auf Dienstag wurden laut Feuerwehr Teile des noch stehenden Gebäudes abgerissen, da diese einsturzgefährdet waren. Dies sei in Rücksprache Statikern und den zuständigen Behörden erfolgt. Durch die notwendige Strom- und Gasabschaltung im betroffenen Gebäude waren auch zwei weitere Gebäude ohne Strom- und Gasversorgung. In rund zehn Gebäuden war die Stromversorgung zeitweise unterbrochen.

Doppelhaushälfte brannte komplett aus und stürzte ein

Die Explosion hatte sich in der Nacht auf Montag gegen 3 Uhr ereignet. Danach brannte die Doppelhaushälfte komplett aus und stürzte ein. "Es muss eine extreme Brandentwicklung gewesen sein", beschrieb ein Sprecher der Feuerwehr den Einsatzort. Die Hitzeentwicklung sei so stark gewesen, dass in Nachbargebäuden die Rollläden geschmolzen seien.

Auch die Felgen und Scheinwerfer vieler geparkter Autos in der Straße schmolzen. Infolge der Druckwelle der Explosion waren zudem viele Fensterscheiben zu Bruch gegangen, Trümmerteile lagen noch meterweit in angrenzenden Gärten und Vorgärten. Etliche Autos hatten Feuer gefangen und brannten aus. Anwohnerinnen und Anwohner sagten dem SWR, sie seien von einem lauten Knall aufgewacht und hätten eine erhebliche Druckwelle gespürt.

Rund 150 Einsatzkräfte aus ganz Stuttgart vor Ort

Feuerwehr und Polizei wurden in der Nacht mehrfach über die Notrufnummern alarmiert. Rund 150 Einsatzkräfte aus dem gesamten Stadtgebiet waren vor Ort, auch ein Fachberater des Technischen Hilfswerks (THW).

Die umliegenden Häuser wurden teilweise evakuiert und die Menschen vorübergehend in Bussen untergebracht. Nach kurzer Zeit konnten sie laut Polizei wieder zurück in ihre Wohnungen.

Video herunterladen (45,9 MB | MP4)

Ursache der Explosion noch unklar

Die Ursache der Explosion war auch zwei Tage nach der Explosion noch unklar. Vermutet wird aber ein Leck in der Leitung oder ein Problem mit der Gasheizung. Nach Angaben von Netze BW waren die Gasleitungen in der Köllestraße erst im Mai vergangenen Jahres überprüft worden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Üblich seien Kontrollen in Intervallen von zwei bis vier Jahren, sagte ein Sprecher. Neben den Ermittlern waren am Unglücksort nach Angaben der Feuerwehr auch Bausachverständige, Mitarbeitende der Netze BW für Gas und Strom sowie Notfallseelsorger.

Bereits in der Nacht nach dem Unglück seien die Leitungen erneut gecheckt worden, sagte ein Sprecher von Netze BW im SWR. Dabei sei ein kleiner Schaden in einem Nachbarhaus entdeckt worden. Am Mittwoch sollten die Leitungen zur Sicherheit noch einmal überprüft werden.

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) hatte am Montag allen Einsatzkräften gedankt, "die seit den frühen Morgenstunden unermüdlich und mit Hochdruck hier im Einsatz sind". Am Montagnachmittag hatte er sich gemeinsam mit dem Stuttgarter Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) vor Ort ein Bild der Lage gemacht. "Den Verletzten wünsche ich eine schnelle und vollständige Genesung", so Strobl weiter. Nopper teilte mit: "Wir sind alle sehr erschüttert über dieses schwere Unglück in unserer Stadt." Das Mitgefühl gelte den Opfern und Verletzten und der Dank den Einsatzkräften.

Stuttgart

Nach Explosion in Stuttgarter Mehrfamilienhaus Frage an Experten: Sind Gasheizungen sicher?

Vermutlich war eine Gasexplosion die Ursache des Brands in einem Stuttgarter Mehrfamilienhaus. In Stuttgart wird in vielen Häusern mit Gas geheizt. Wie lassen sich Unfälle verhindern?

Mehr zur Explosion in Stuttgart

Stuttgart

Große Hilfsbereitschaft Spendenaktionen für Betroffene der Hausexplosion in Stuttgart

Das Leid der Opfer des explodierten Hauses in Stuttgart ist riesig, die Solidarität mit ihnen auch. Mehrere Personen und Initiativen sammeln Spenden - mit überwältigender Resonanz.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Stuttgart

Eine Person gestorben Explosion in Stuttgart: Tränen und Angst am Tag danach

Für die Bewohner der Stuttgarter Köllestraße ist am Tag nach der Explosion nichts mehr wie vorher. Manche können ein paar Habseligkeiten retten, für andere werden plötzlich Dinge wie Kerzen wichtig.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Mehr zu Einsätzen der Feuerwehr in Stuttgart

Stuttgart

Feuer griff auf weitere Teile des Hauses über 700.000 Euro Schaden bei Dachstuhlbrand in Stuttgart

Bei einem Brand in einem Dachstuhl eines Hauses in Stuttgart ist ein 93-jähriger Mann schwer verletzt worden. Das Feuer am Samstagmorgen hat zudem einen hohen Sachschaden verursacht.

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

Vaihingen

Feuer in der Küche Hoher Schaden durch Brand in Einfamilienhaus

Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) ist am Sonntag hoher Schaden entstanden. Das Haus der Familie ist nicht mehr bewohnbar.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Stand
Autor/in
SWR