STAND
ONLINEFASSUNG

Knapp drei Wochen nach den Krawallen in der Stuttgarter Innenstadt hatten die Beamten erneut viel zu tun. Die Bilanz der Nacht: mehrere verletzte Beamte, mehrere Festnahmen und ein Schwerverletzter.

Die Polizei hat bei neuen Auseinandersetzungen in der Stuttgarter Innenstadt in der Nacht zum Samstag insgesamt elf Menschen festgenommen. Bei einer Personenkontrolle am Eckensee leistete zudem ein alkoholisierter 16-Jähriger Widerstand und verletzte vier Beamte leicht, wie die Stuttgarter Polizei am Samstag mitteilte. Über die Hintergründe konnten die Beamten bislang noch keine weiteren Angaben machen. Die genauen Abläufe würden noch ermittelt und die Betroffenen derzeit noch vernommen, so ein Sprecher.

Polizeikontrolle (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Nach den Krawallen in der Nacht auf den 21. Juni in Stuttgart kontrolliert die Polizei seitdem verstärkt Bereiche in der Innenstadt, wie hier vor zwei Wochen. Picture Alliance

Auseinandersetzungen am Marienplatz und Eckensee

Bei einem weiteren Streit in der Nähe des Marienplatzes wurden zudem vier Verdächtige festgenommen, auch nach einer Schlägerei am Eckensee, bei der ein Mensch schwer verletzt wurde, kam es zu Festnahmen. Am Freitagabend war es nach Angaben der Beamten zunächst noch ruhig geblieben - erst in der zweiten Nachthälfte hätten mehrere Auseinandersetzungen ein Eingreifen erfordert.

Mehr als 200 Polizisten in Stuttgart im Einsatz

Insgesamt waren mehr als 200 Polizisten in der Nacht zum Samstag zusätzlich in der Stuttgarter Innenstadt im Einsatz. Die Beamten hätten zahlreiche Personen kontrolliert und Platzverweise gegen Störer erteilt, hieß es weiter.

Einblicke in jugendliches Denken Sozialarbeiterinnen über Stuttgarter Krawallnacht: "Für Jugendliche wie ein großes Geländespiel"

Warum haben die jungen Menschen das gemacht? Diese Frage ist auch rund drei Wochen nach der Krawallnacht in Stuttgart noch offen. Die mobile Jugendarbeit in Stuttgart-Nord kennt einen der Randalierer.  mehr...

Nacht auf Sonntag verläuft ruhig

Die Nacht von Samstag auf Sonntag sei dagegen deutlich ruhiger verlaufen. Zwar hätten die Beamten in der Innenstadt erneut einige Platzverweise erteilt und es sei zu Beleidigungen und Sachbeschädigungen gekommen. Die Dimensionen der Nacht zuvor seien aber bei weitem nicht erreicht worden, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums auf SWR-Nachfrage.

Verstärkte Polizeipräsenz seit Krawall-Nacht

Seit Wochen hat die Polizei ihr Aufgebot an Wochenenden in der Stuttgarter Innenstadt erhöht. Hintergrund sind die schweren Krawalle in der Nacht zum 21. Juni. Damals hatten Randalierer Schaufenster zerstört und Geschäfte geplündert. Etwa 500 Menschen waren an den Randalen beteiligt oder hatten dabei zugeschaut. Die Aufarbeitung der Krawall-Nacht läuft noch immer, wird aber durch eine Aktion von Linksextremen behindert.

Video herunterladen (8 MB | MP4)

Mehr zum Thema

Özdemir wirft AfD Hetze vor Nach Ausschreitungen in Stuttgart: Heftiger Schlagabtausch im Bundestag

Der Bundestag hat am Freitag über die Ausschreitungen in Stuttgart diskutiert. Die AfD sprach von einem Mob aus Migranten und Linksextremisten. Grünen-Politiker Özdemir warf der Partei Hetze vor.  mehr...

Nach Krawall-Nacht in der Innenstadt Stuttgart und Baden-Württemberg vereinbaren Sicherheitspartnerschaft

Das Land Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart haben am Donnerstag eine neue Sicherheitspartnerschaft unterzeichnet. Damit reagieren sie auf die Krawalle und Plünderungen vor knapp zwei Wochen.  mehr...

Schwere Vorwürfe der Polizeigewerkschaft Nach Krawallen in Stuttgart: Hatten sich Ausschreitungen schon länger angedeutet?

In Zusammenhang mit den Krawallen in der Stuttgarter Innenstadt macht die Deutsche Polizeigewerkschaft der Stadt Stuttgart schwere Vorwürfe. Die Stadtverwaltung reagierte mittlerweile.  mehr...

STAND
ONLINEFASSUNG