STAND


16 Jahre lang hatten die Zeichen bei Dekra auf Wachstum gestanden - bis Corona kam. 2020 waren Umsatz und Gewinn eingebrochen. Im vergangenen Jahr fiel der Umsatz um 6,5 % auf 3,2 Milliarden Euro. Das Minus lag vor allem am Geschäft mit der Zeitarbeit, denn das ging - pandemiebedingt - stark zurück.
Dekra stellt in mehr als 20 Ländern ZeitarbeiterInnen an und vermittelt diese weiter. Die Zeitarbeit ist vom Umsatz her das viertgrößte Geschäftsfeld der Dekra, hinter den Sparten Fahrzeugprüfungen, Industrieprüfungen und Schadenreguliegerungen.
Der Gewinn brach 2020 sogar um fast zwei Drittel ein.
Das Minus bei der Zeitarbeit führte auch dazu, dass die Zahl der Mitarbeitenden weltweit um gut 1,5 % zurückging, auf knapp 44.000.
Für das laufende Jahr rechnet der Stuttgarter Konzern aber wieder mit besseren Geschäften. Die Zahl der Beschäftigen soll kräftig steigen. Dekra wuchs jahrelang vor allem im Bereich Haupt- und Abgasuntersuchungen für Fahrzeuge. In verschiedenen Ländern prüft das Unternehmen jährlich rund 27 Millionen Fahrzeuge.

STAND
AUTOR/IN