STAND

Die Polizei hat in Berlin zwei mutmaßliche Erpresser des Daimler-Konzerns festgenommen. Ein Richter hat inzwischen Haftbefehl erlassen - allerdings nur gegen einen der Männer.

Im Fall der Festnahme der zwei mutmaßlichen Erpresser des Daimler-Konzerns hat ein Richter am Samstag gegen den 30-jährigen Hauptverdächtigen Haftbefehl erlassen. Das teilte die Berliner Polizei mit. Der mutmaßliche Komplize wurde zunächst freigelassen, da seine genaue Tatbeteiligung noch unklar ist.

Festnahme im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg

Die beiden Männer im Alter von 30 und 59 Jahren waren am Freitag im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg auf der Straße gefasst worden, so die Staatsanwaltschaft Stuttgart, die Polizei Stuttgart und die Polizei Berlin in einer gemeinsamen Mitteilung. Die zwei Männer sollen versucht haben, einen "hohen Geldbetrag" von einem Industrieunternehmen zu erpressen.

Daimler-Sprecherin bestätigt Erpressung

Eine Sprecherin der Daimler AG teilte am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presseagentur mit: "Wir können bestätigen, dass ein Erpressungsversuch stattgefunden hat." Man habe umgehend die Ermittler eingeschaltet und eng mit ihnen zusammengearbeitet. Es habe keine Gefahr für Menschen bestanden.

Rund 20 Beamte ermittelten gegen die Männer

Der 30 Jahre alte Hauptverdächtige soll nach Angaben der Ermittler damit gedroht haben, giftiges Quecksilber in Unternehmensfahrzeugen zu verteilen. Rund 20 Beamte ermittelten. In der Wohnung des 30-Jährigen habe man umfangreiches Beweismaterial gefunden, das nun ausgewertet werde. Der 30-Jährige sei der Polizei bereits bekannt gewesen wegen Rauschgiftdelikten und Betrugs, sagte ein Sprecher.

Corona trifft weiteren Autokonzern Daimler stoppt Großteil seiner Produktion in Europa

Die Auswirkungen des Coronavirus treffen die Autobauer mit voller Wucht. Neben Audi greift auch Daimler zu drastischen Maßnahmen - mit noch nicht absehbaren wirtschaftlichen Folgen.  mehr...

Autohersteller präsentieren digital Coronavirus: Neue Automodelle im Internet statt in Genf

Aus Angst vor Ansteckung mit dem Coronavirus wurde der Genfer Autosalon abgesagt. Deutsche Autohersteller zeigen ihre Modelle im Videostream, ein chinesischer Autobauer in Leonberg.  mehr...

STAND
AUTOR/IN