Ein Schild mit der Aufschrift «Daimler» steht vor dem Mercedes-Benz Werk in Untertürkheim. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Tom Weller)

Stellenabbau in Stuttgart-Untertürkheim

Daimler bietet jetzt auch Abfindungsangebote in der Produktion

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Daimler will am Standort in Stuttgart-Untertürkheim Arbeitsplätze abbauen - nach SWR-Informationen können jetzt auch Mitarbeitende aus der Produktion Abfindungsangebote bekommen.

Beschäftigten in Verwaltung und Logistik bietet Daimler schon seit dem letzten Jahr Abfindungen an - für Mitarbeitende in der Produktion soll das Programm im Mai beginnen. Darauf haben sich Unternehmensleitung und Betriebsrat den Angaben zufolge geeinigt.

Daimler: Stellenabbau über Abfindungen nur in Einvernehmen

Auf diese Weise sollen laut Daimler sozialverträglich Arbeitsplätze reduziert werden. Die Höhe des Abfindungsangebots sei abhängig vom jeweiligen Alter und der Dauer der Betriebszugehörigkeit. Dabei gelte die "doppelte Freiwilligkeit", das heißt, sowohl Mitarbeiter als auch Unternehmen müssen dem individuellen Abfindungsangebot zustimmen.

Daimler will den Standort in Untertürkheim zum Zentrum für E-Mobilität umbauen. Das wird unterm Strich Arbeitsplätze kosten, weil bei den Verbrennungsmotoren Produktionsvolumen wegfällt.

Weiter keine Unternehmensangaben zum Umfang des Stellenabbaus

Wie viele Job gestrichen werden, dazu macht Daimler weiter keine Angaben. Der Betriebsrat hatte in früheren Berichten von bis zu 4.000 Jobs gesprochen. Aktuell arbeiten etwa 18.000 Menschen am Standort in Untertürkheim. Beschäftigte in der Verwaltung und Logistik können schon seit dem vergangenen Jahr die Möglichkeit nutzen, das Unternehmen mit einer Abfindung zu verlassen.

Mehr zum Thema:

Stuttgart

Autobauer schließt Produktionsstopps nicht aus Daimler: Noch mehr Kurzarbeit wegen Chipkrise?

Die Automobilkonzerne leiden unter anhaltenden Lieferengpässen von wichtigen elektronischen Bauteilen. Betroffen ist auch Daimler. Hier könnte die Kurzarbeit ausgeweitet werden.  mehr...

Proteste beim Autobauer Daimler-Mitarbeiter protestieren mit Postkarten gegen Sparpläne

Daimler-Betriebsrat und IG Metall haben mehr als 50.000 Postkarten von Mitarbeitern gesammelt und an die Unternehmensleitung übergeben. Ein Protest gegen die Umbau- und Sparpläne.  mehr...

Zukunftsstrategie vorgestellt Daimler-Sparkurs: Mehr Luxus, weniger Personal

Die Daimler AG hat am Dienstag über ihre Zukunftsstrategie informiert. Der Autobauer will neue Elektrofahrzeuge produzieren, muss aber auch sparen, unter anderem am Personal.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Stuttgart

Virtuelles Aktionärstreffen Hauptversammlung: Daimler weist Dividenden-Kritik zurück

Zum zweiten Mal findet das Treffen der Daimler-Aktionärinnen und -Aktionäre online statt. Sprengstoff bietet vor allem die geplante Dividendenerhöhung.  mehr...

Stuttgart

Einigung fürs Stammwerk Daimler-Werk Untertürkheim wird Kompetenzzentrum für E-Mobilität

Monatelang ist verhandelt worden - jetzt steht fest: Das Mercedes-Benz Werk in Stuttgart-Untertürkheim wird eine wichtige Rolle beim Umstieg auf die Elektromobilität spielen.  mehr...

Stuttgart

Neue Elektro-S-Klasse EQS E-Mobilität: Daimler will Tesla Konkurrenz machen

Daimler setzt seine S-Klasse unter Strom und will in Sachen Elektromobilität aufholen. Der Stuttgarter Autobauer greift damit unter anderem den Platzhirsch Tesla an.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG